DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 171000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 17.10.2018, 11:30 Uhr

Viel Sonnenschein und sehr mild.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Verlauf viel Sonnenschein, in Baden durchziehende hohe Wolkenfelder. Höchstwerte zwischen 19 Grad im höheren Bergland und 24 Grad an der Tauber. Schwacher Wind aus Nordost.

In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt oder klar. Lokal Nebel, vor allem am Rhein und in Oberschwaben. Auf den Schwarzwaldgipfeln in Böen stark auffrischender Wind. Tiefstwerte 11 bis 2 Grad.

Am Donnerstag in den Vormittagsstunden streckenweise Nebel und Hochnebel. Sonst Sonne und harmlose Schleierwolken. Maxima zwischen 17 und 23 Grad. Meist schwacher Nordostwind, besonders im Bergland böig auffrischend, auf dem Feldberggipfel zeitweise auch stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag klar, örtlich Nebel. Abkühlung auf 10 bis 3 Grad.

Am Freitag nach Nebel und Hochnebel häufig sonnig. Temperaturanstieg auf 16 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, im Bergland böig auffrischend.

In der Nacht zum Samstag durchziehende Wolkenfelder, aber trocken, örtlich Nebel. Tiefstwerte zwischen 9 und 3 Grad.

Am Samstag Nebelauflösung am Vormittag. Dann Sonnenschein und einige Quellwolken. Niederschlagsfrei. Höchstwerte 16 bis knapp 21 Grad. Schwacher Wind aus Nordost.

In der Nacht zum Sonntag teils wolkig, teils klar und trocken. Vereinzelt Nebel. Tiefstwerte 8 bis 3 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 17.10.2018, 11:30 Uhr –
„Ein Hoch nach dem anderen beschert uns derzeit spätsommerliches Wetter mit viel Sonnenschein und zu hohen Temperaturen für diese Jahreszeit. Aktuell ist es VIKTOR über Osteuropa, der das Zepter in der Hand hat, wobei er dieses aber schon bald an den Kollegen WOLFGANG über dem Atlantik abgibt. Da kann auch Gegenspielerin PETRA, die mit tiefem Luftdruck über dem Nordmeer wirbelt, nicht viel anrichten. Doch versuchen tut sie es, gegen diese derzeitige Männerdominanz auf den mitteleuropäischen Wetterkarten anzugehen – und zwar mithilfe eines Tiefausläufers, der am heutigen Mittwoch bereits erste Wolken im Nordseeumfeld bringt.

Am morgigen Donnerstag und Freitag kommt der Tiefausläufer dann in die mittleren Landesteile voran, ist dabei aber wenig „wetteraktiv“, wie wir Meteorologen sagen würden: Weder hat er Wind im Gepäck, noch Regen (zwei, drei Tröpfchen sind das höchste der Gefühle) und mit einem deutlichen Temperaturrückgang kann er auch nicht aufwarten. Nur ganz langsam gehen die Temperaturen in den nächsten Tagen von Norden her zurück. Heute noch verbreitet über 20 Grad, morgen 16 bis 22 Grad, Freitag 14 bis 21 Grad, Samstag 14 bis 20 Grad und Sonntag könnte dann der erste Tag seit langem werden, an dem die
20-Grad-Marke nirgendwo in Deutschland geknackt wird.

Summa Summarum ist PETRAS Tiefausläufer also eine „Wolkenfront“, die sich in den kommenden Tagen langsam vom Norden in die mittleren Landesteile vorarbeitet. In den restlichen Landesteilen dominiert (nach örtlicher Nebelauflösung) aber meist die Sonne am Himmel.

Die Computermodelle deuten jedoch an, dass die Wetterküche in der kommenden Woche wechselhafteres, windigeres und kühleres Wetter für uns parat hat. “

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst