DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 191800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 19.09.2019, 20:30 Uhr

Nachts oft klar, im Bergland und Muldenlagen leichter Frost. Am Freitag sonnig und trocken.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Ein Hochdruckgebiet über der Nordsee breitet sich weiter nach Deutschland aus.

FROST:
In der Nacht zum Freitag im Bergland und in den Muldenlagen leichter Luftfrost bis -1 Grad, bodennah bis -3 Grad.

WIND:
Vom südlichen Oberrhein bis zum Bodensee einzelne starke bis stürmische Böen bis 60 km/h aus Nordost. Auf dem Feldbergplateau ab und an stürmische Böen um 70 km/h. Abends und im Verlauf der Nacht Windabschwächung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 20.09.2019, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Clemens Steiner

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 191000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 19.09.2019, 11:30 Uhr

Heute verbreitet Sonnenschein, aber kühl. Am Oberrhein und Bodensee Bise.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonnenschein. Mit Höchstwerten zwischen 13 Grad im Bergland und 20 Grad im Breisgau. Schwacher bis mäßiger, gelegentlich frischer und am Oberrhein und Bodensee auch stark böiger Nordostwind. Auf dem Feldberg ab und an stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag meist gering bewölkt. In Tallagen und im Bergland leichter Frost. Tiefstwerte +6 Grad am Oberrhein bis -1 Grad im Donautal. In Gipfellagen starke bis stürmische Böen aus Ost.

Am Freitag sonnig und trocken. Maxima von 14 Grad im Bergland bis 21 Grad im Rheintal. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost, in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Samstag klar, in Oberschwaben örtlich Nebel. Im Bergland und in den Muldenlagen vereinzelt bodennaher Frost. Minima 8 bis 1 Grad.

Am Samstag viel Sonne, niederschlagsfrei. Höchstwerte 18 bis 24 Grad. Schwacher Wind nordöstlicher Richtung, gelegentlich böig
auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag von Südwesten her zunehmende Bewölkung. Meist trocken. In Oberschwaben stellenweise Nebel. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad.

Am Sonntag aufziehende hohe und mittelhohe Wolkenfelder. Im Westen mit geringer Wahrscheinlichkeit leichter Regen, sonst trocken. Maxima von 20 bis 25 Grad. Schwacher Wind aus östlicher Richtung, allenfalls vereinzelt frische Böen.

In der Nacht zum Montag stark bewölkt und von Westen her einsetzender Regen, der sich ostwärts ausbreitet. Minima 14 bis 9 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 19.09.2019, 11:30 Uhr –
„An der Ostflanke von Hoch HANNEKE über den Britischen Inseln fließt aus Nordwesten weiterhin noch verhältnismäßig kühle und feuchte Luft nach Deutschland. Für das Wochenende steht mit einer anstehenden Verlagerung des Hochs aber vielerorts nochmals der Spätsommer in den Startlöchern.

Von der Nordsee über die nördlichen Mittelgebirge bis zum Erzgebirge behalten heute meist die Wolken die Oberhand, aus denen sich in Vorpommern sowie in Odernähe auch noch der eine oder andere Schauer entwickeln kann. Nach Südwesten hin macht sich durch zunehmende Sonnenanteile hingegen schon der Hochdruckeinfluss bemerkbar. Unter bewölktem Himmel sind teils nur 14 Grad das Höchste der Gefühle, sonst werden bei Sonnenschein speziell am Oberrhein schon bis zu 20 Grad erreicht.

In der Nacht zu Freitag sorgt die von der Nordsee her kommende Warmfront von Tief JÜRGEN über dem Nordmeer für dichte Bewölkung im Norden und Nordwesten, stellenweise fallen auch ein paar Tropfen. Sonst bleibt es vielerorts gering bewölkt bis klar, allerdings bilden sich in Flusstälern wieder verbreitet die altbekannten
frühherbstlichen Nebelfelder. Unter Wolken sind bleibt es bei milden Tiefstwerten von 11 bis 5 Grad, ansonsten ist es mit 6 bis -1 Grad deutlich frischer. Neben örtlichem Luftfrost ist vielerorts auch mit Frost in unmittelbarer Bodennähe zu rechnen (bis zu -3 Grad).

Die Warmfront sorgt auch am Freitag in der Nordhälfte für einen meist dicht bewölkten Himmel, der im Tagesverlauf allmählich auflockert. Am längsten werden die Wolken im Nordosten dominieren, örtlich nieselt es auch noch leicht. Ansonsten ist meist nur mit lockerer
Quellbewölkung zu rechnen, nach Südwesten hin lacht die Sonne auch zunehmend ungetrübt vom Himmel. Unter den Wolken werden 15 bis 18 Grad erreicht, ansonsten wird es mit 16 bis zu 22 Grad am Oberrhein bereits etwas wärmer als heute.

Die Nacht zum Samstag gestaltet sich unspektakulär mit noch kompakteren Wolken im Nordosten, sonst stellenweise klarem Himmel, sowie der Bildung der mittlerweile schon gewohnten Nebelfelder. Die Tiefstwerte sind ähnlich zur vorangegangenen Nacht, wobei mit dem allmählichen Einfließen wärmerer Luft aber nur noch örtlich mit leichtem Bodenfrost gerechnet werden muss.

Nach dem Abzug letzter dichterer Wolken im Nordosten nimmt der Spätsommer am Wochenende nochmals Fahrt auf. Bis Sonntag steigen die Temperaturen auf bis zu 27 Grad entlang des Rheins, aber auch im übrigen Land angenehme Werte zwischen 20 und 25 Grad. Der Grill kann bei viel Sonnenschein nochmals ausgepackt werden. Im Laufe des Sonntags allerdings sorgen feuchtere Luftmassen für einen
allmählichen Wolkenaufzug von Westen her, wobei gegen Abend im Westen und Südwesten mit ersten Schauern zu rechnen ist, die in der darauffolgenden Nacht weiter ostwärts vorankommen.

Für die neue Woche stehen die Zeichen aktuell auf unbeständigerer und nicht mehr ganz so warmer Witterung.

Das erklärt Meteorologe Niklas Anczykowski und Dipl.-Met. Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

DWD -> Pollenflug-Gefahrenindex Baden-Württemberg –

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, den 19.09.19 um 11 Uhr
gültig bis: Freitag, den 20.09.19 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal
Donnerstag Freitag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 0-1 0-1
Ambrosia 0 0

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Donnerstag Freitag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 0-1 0-1
Ambrosia 0 0

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg
Donnerstag Freitag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 0 0
Ambrosia 0 0

Legende:
0 keine Belastung
0-1 keine bis geringe Belastung
1 geringe Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2 mittlere Belastung
2-3 mittlere bis hohe Belastung
3 hohe Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 190800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 19.09.2019, 10:30 Uhr

Heute verbreitet Sonnenschein, aber kühl. Am Oberrhein und Bodensee Bise.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Ein Hochdruckgebiet über der Nordsee breitet sich weiter nach Deutschland aus.

FROST:
In der Nacht zum Freitag im Bergland und in den Muldenlagen leichter Luftfrost bis -1 Grad, bodennah bis -3 Grad.

WIND:
Heute Mittag und Nachmittag vom südlichen Oberrhein bis zum Bodensee einzelne starke bis stürmische Böen bis 60 km/h aus Nordost. Auf dem Feldbergplateau ab und an stürmische Böen um 70 km/h.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 19.09.2019, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Crouse

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 181800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 18.09.2019, 20:30 Uhr

Heute Nacht sternenklar, vergleichsweise kühl. Donnerstag sonnig, nachmittags im Südwesten teils windig.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt bei den Britischen Inseln bleibt für Baden-Württemberg wetterbestimmend.

WIND:
Ab Donnerstagmittag treten im südlichen Oberrheingraben sowie am Hochrhein einzelne starke bis stürmische Böen bis 60 km/h aus Nordost auf.

Hinweis: Heute Nacht bildet sich im Bergland sowie sporadisch in südlichen Tallagen leichter Frost in Bodennähe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 19.09.2019, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Crouse