DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 191800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 19.11.2018, 20:30 Uhr

Windig, in der Nacht vor allem in der Südhälfte Glätte durch überfrierende Nässe und verbreitet Frost. Dienstag Schneeglättegefahr im Nordosten.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt an der Südflanke eines Hochs über Skandinavien mäßig kalte und feuchte Luft nach
Baden-Württemberg.

FROST:
In der Nacht zum Dienstag verbreitet leichter Frost.

WIND/STURM:
In Hochlagen des Schwarzwaldes bis Dienstagfrüh stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h, exponiert um 80 km/h aus Nordost bis Ost. Auf der Alb Windböen um 60 km/h.

GLÄTTE:
In der Nacht zum Dienstag vor allem in der Südhälfte stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe. Am Dienstag bis zum Mittag im Nordosten in Verbindung mit Schnee Glättegefahr.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 20.11.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Brüser

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 191000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 19.11.2018, 11:30 Uhr

Auf Schwarzwaldgipfeln Sturm-, auf der Alb Windböen. Im Bergland zum Teil Dauerfrost, in der Nacht verbreitet Frost. Vor allem im Bergland Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag stark bewölkt, örtlich Schneegriesel, in tiefen Lagen leichter (Sprüh-)Regen. Vor allem im Bergland sowie im Südosten örtlich Schneeglätte. Höchstwerte zwischen -2 Grad auf der Südwestalb und +5 Grad im Oberrheingraben. Mäßiger Wind aus Nordost bis Ost, in Böen stark auffrischend, auf Schwarzwaldgipfeln Sturmböen.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt und bis Mitternacht geringer Schneefall bei Minima zwischen +1 und -5 Grad. Örtlich Straßenglätte. Im Bergland starke Böen, in Schwarzwaldhochlagen Sturmböen aus Nordost bis Ost, allmählich abnehmend.

Am Dienstag vor allem im Nordosten viele Wolken und leichter, nach Norden abziehender Schneefall, eventuell mit Straßenglätte. Von Süden und Westen vermehrt sonnig. Maxima zwischen 0 Grad im
Schwarzwald-Baar-Kreis und +6 Grad in der Kurpfalz. Schwacher bis mäßiger Ostwind, im Norden und im Bergland am Vormittag stark böig auffrischend.

In der Nacht zum Mittwoch gering bewölkt bis klar, zweite Nachthälfte im Osten aufziehender Hochnebel. Minima zwischen 0 und -5 Grad.

Am Mittwoch im Osten Hochnebel, sonst durch mittelhohe und hohe Wolken gedämpfter Sonnenschein. Temperaturen zwischen 0 und 6 Grad. Überwiegend schwachwindig aus Ost.

In der Nacht zum Donnerstag im Nordosten Hochnebel, lokal Sprühregen. Im Südwesten zunächst gering bewölkt, später auch hier gebietsweise Nebel und Hochnebel. Temperaturtiefstwerte zwischen +2 und -3 Grad.

Am Donnerstag im Nordosten stark bewölkt, sonst heiter bis wolkig. Meist trocken. Höchstwerte 3 Grad auf der Ostalb und 7 Grad am Neckar. Schwacher Ostwind.

In der Nacht zu Freitag gering bewölkt. In Flussniederungen streckenweise Nebel. Tiefstwerte zwischen +1 und -3 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 19.11.2018, 11:30 Uhr –
„Noch auf den letzten Drücker zeigt sich der meteorologische Herbst von seiner kalten Seite. Zwischen dem Hoch „Burckhard“ mit
Schwerpunkt über Skandinavien und dem Tief „Dschuna“ mit Kern über dem Mittelmeer strömt aus Russland kalte Luft nach Deutschland. Diese führt zu einem deutlichen Temperaturrückgang auf Werte im leichten Frostbereich, zumindest in den mittleren und höheren Lagen. Frost und Glätte werden in den nächsten Tagen ein großes Thema sein. Während heute trotz vieler Wolken kaum Niederschläge auftreten, hat „Dschuna“ am Dienstag den ersten nennenswerten Schnee für die zentralen Mittelgebirge im Gepäck. Dort können in Staulagen bis 15 cm Neuschnee fallen. Aber auch in tieferen Lagen der Mitte und von Norddeutschland kann sich vorübergehend eine dünne Schneedecke bilden. Glatte Straßen und Verkehrsbehinderung sind die Folge. Zudem macht es der starke Ostwind, der an den Küsten und in den Kammlagen der Mittelgebirge in Böen Sturmstärke erreicht, noch ungemütlicher. Zur
Wochenmitte stellt sich ruhigeres Wetter ein: Vielfach neblig-trüb oder wolkenverhangen mit Höchstwerten meist unter 5 Grad und nachts leichtem Frost. Lediglich die Alpen und einige Gipfel der Mittgebirge ragen aus der grauen Suppe heraus. „

Das erklärt Dipl.-Met. Marco Manitta von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 190800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 19.11.2018, 10:30 Uhr

Auf Schwarzwaldgipfeln Sturm-, auf der Alb Windböen. Im Bergland zum Teil Dauerfrost, in der Nacht verbreitet Frost. Vor allem im Bergland Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt an der Südflanke eines Hochs über Skandinavien mäßig kalte aber zunehmend feuchte Luft nach Baden-Württemberg.

FROST:
Im Bergland zum Teil Dauerfrost. In der Nacht zum Dienstag verbreitet leichter Frost.

WIND/STURM:
In Hochlagen des Schwarzwaldes bis Dienstagfrüh stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h, exponiert um 80 km/h aus Nordost bis Ost. Ab heute Mittag vor allem auf der Alb Windböen um 60 km/h.

GLÄTTE:
Heute vor allem im Bergland sowie ganz Südosten örtlich Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 19.11.2018, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Kai-Uwe Nerding

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 181800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 18.11.2018, 20:30 Uhr

Auf Schwarzwaldgipfeln anhaltend Sturmböen. Kommende Nacht Frost. Am Montag im Bergland örtlich Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Heute fließt mit einer nordöstlichen Strömung an der Südflanke eines Hochs über Skandinavien mäßig kalte Festlandsluft nach
Baden-Württemberg. Am Montag führt ein Tief, das von den Alpen nach Frankreich zieht feuchte Luft heran.

FROST:
In der Nacht zum Montag verbreitet leichter Frost.

WIND/STURM:
In Hochlagen des Schwarzwaldes bis Dienstagfrüh stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h, exponiert um 80 km/h aus Ost.

GLÄTTE:
Am Montag vor allem im Bergland sowie ganz im Norden örtlich Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 19.11.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Brüser

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 180800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 18.11.2018, 10:30 Uhr

Auf Schwarzwaldgipfeln anhaltend Sturmböen. Kommende Nacht Frost. Am Montag im Bergland örtlich Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Heute fließt mit einer nordöstlichen Strömung an der Südflanke eines Hochs über Skandinavien mäßig kalte Festlandsluft nach
Baden-Württemberg. Am Montag führt ein Tief, das von den Alpen nach Frankreich zieht feuchte Luft heran.

FROST:
Heute Mittag im Bergland und in der Nacht zum Montag verbreitet leichter Frost.

WIND/STURM:
In Hochlagen des Schwarzwaldes bis Dienstagfrüh stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h, exponiert um 80 km/h aus Ost.

GLÄTTE:
Am Montag vor allem im Bergland örtlich Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 18.11.2018, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Pietsch