Probleme beim Warntag in NRW: Sirenen stumm, „Nina“ überlastet – Münsterland – Westfälische Nachrichten

Probleme beim Warntag in NRW Sirenen stumm, „Nina“ überlastet

Düsseldorf/Münster – Beim NRW-Warntag wurden am Donnerstag Sirenen und Warnapps getestet. In manchen Städten gab es dabei Probleme: Dort blieben Sirenen aus vielen Gründen stumm. Auch die Warn-App „Nina“ funktionierte örtlich nicht einwandfrei. Von dpa/jhu

Weiterlesen …

Quelle: Probleme beim Warntag in NRW: Sirenen stumm, „Nina“ überlastet – Münsterland – Westfälische Nachrichten

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 281000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Dienstag, 28.08.2018, 11:30 Uhr

Heute sonnig und warm. Nachts meist klar.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne.
Höchsttemperaturen zwischen 24 Grad in den Hochlagen und knapp 30 Grad am Hochrhein. Schwacher Nordostwind.

In der Nacht zum Mittwoch überwiegend klar. Frühtemperaturen zwischen 16 und 8 Grad.

Am Mittwochvormittag neben Sonne auch einige Schleierwolken. Im weiteren Tagesverlauf immer mehr dichte Quellwolken und vor allem im Westen und Süden örtlich Schauer und teils kräftige Gewitter. Höchstwerte um 24 Grad im Bergland und bis 31 Grad an der Tauber. Schwacher Westwind mit auffrischenden Böen, in Gewitternähe Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt, von West nach Ost schauerartiger und zum Teil gewittriger Regen. Tiefstwerte 16 bis 10 Grad. Eingangs der Nacht bei Gewittern noch einzelne Sturmböen.

Am Donnerstag stark bewölkt mit örtlichen Regenschauern, am Abend abklingend und von Westen her ein paar Auflockerungen.
Temperaturanstieg auf 17 Grad im Bergland und 23 Grad an Rhein und Bodensee. Meist schwacher, in Böen frischer Nordwestwind.

In der Nacht zum Freitag wolkig und meist trocken, vereinzelt Nebelfelder. Abkühlung auf 14 bis 7 Grad.

Am Freitag viele Wolken und zeitweise leichter bis mäßiger Regen. Maxima von 16 Grad im Bergland bis 23 Grad am nördlichen Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Nordwind.

In der Nacht zum Samstag wechselnd bis stark bewölkt. Sich nach Südosten zurückziehender Regen, stellenweise Nebel. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Dienstag, den 28.08.2018, 11:30 Uhr –
„Zwischenhoch NIKLOT sorgt heute für Sonnenschein, wobei aber im Norden gebietsweise Wolkenfelder durchziehen. Die eingeflossene Meeresluft erwärmt sich stark, am Nachmittag werden im Süden Höchstwerte zwischen 25 und 29 Grad erwartet, im Norden bleibt es mit 20 bis 25 Grad etwas kühler. Aufgrund des Hochdruckeinflusses stehen heute auch keine Wettergefahren auf der Agenda.

Wie der Name aber schon sagt, handelt es sich um ein Zwischenhoch. Das impliziert, dass sich in Kürze auch wieder ein Tief mit seinen Fronten in das Wettergeschehen einmischen wird. Das passiert dann am Mittwoch, wenn sich Tief WANDA von Frankreich nach Deutschland bewegt. Doch bevor sich der Himmel am Nachmittag im äußersten Westen eintrübt, wird am Mittwoch tagsüber nochmal viel Sonne erwartet. Zudem lenkt das erwähnte Tief sehr warme Luft subtropischen Ursprungs nach Mitteleuropa, sodass beispielsweise in Bayern örtlich
Temperaturen um 30 Grad möglich sind. Auch sonst wird es mit 25 bis 29 Grad sehr warm, nur im Westen verhindern am Nachmittag aufkommende Schauer und Gewitter sowie schauerartig verstärkter Regen so hohe Werte. In der Nacht breiten sich die Schauer und Gewitter ostwärts aus, erreichen die Oder aber noch nicht ganz. Südlich des Mains sind starke Gewitterentwicklungen mit Starkregen, Sturmböen und Hagel örtlich möglich.

Am Donnerstag und Freitag strömt schließlich zunehmend kühle Meeresluft heran, die Temperaturen kommen daher über 19 bis 23 Grad nicht hinaus. Zudem ist es leicht wechselhaft mit einzelnen Schauern, südlich der Donau auch mit längerem Regen. Am Wochenende steigt der Luftdruck wieder an, vor allem in der Nordwesthälfte kann sich die Sonne dann besser durchsetzen. Im Südosten braucht die Sonne dagegen etwas länger um zur Geltung zu kommen.“

Das erklärt Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

DWD -> Pollenflug-Gefahrenindex Baden-Württemberg –

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, den 28.08.18 um 11 Uhr
gültig bis: Mittwoch, den 29.08.18 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal
Dienstag Mittwoch
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1 0-1
Ambrosia 1 1

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Dienstag Mittwoch
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1 1
Ambrosia 1 1

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg
Dienstag Mittwoch
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1-2 1-2
Ambrosia 0-1 1

Legende:
0 keine Belastung
0-1 keine bis geringe Belastung
1 geringe Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2 mittlere Belastung
2-3 mittlere bis hohe Belastung
3 hohe Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie