DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 151800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 15.01.2020, 21:00 Uhr

Kommende Nacht nachlassender Wind, im Süden leichter Frost, im Südosten in den Frühstunden Gefahr von Glatteis. Am Donnerstag abgesehen von Sturmböen auf exponierten Gipfeln keine markanten Wettergefahren.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 16.01.2020, 21:00 Uhr:

Ein Sturmtief über dem Südteil des Europäischen Nordmeers lenkt mit einer recht lebhaften Südwestströmung ungewöhnlich milde Luft in weite Teile Deutschlands. Lediglich im Südosten befindet sich etwas kältere Luft.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Donnerstag weitere Windabnahme. Nur noch in exponierten Hochlagen Böen bis 85 km/h (8-9 Bft), auf dem Brocken anfangs etwas darüber. An der Nordsee noch steife Böen bis 60 km/h (7 Bft) aus Südwest bis West. Ansonsten keine Windwarnungen mehr. Am Donnerstag abgesehen von Sturmböen bis Bft 9 auf exponierten Berggipfeln keine warnrelevanten Böen.

FROST:
In der Nacht zum Donnerstag und Donnerstagfrüh zwischen Oberschwaben bzw. dem Allgäu und dem Oberpfälzer Wald leichter Frost bis -4 Grad, in den Alpentälern vereinzelt auch etwas darunter.

NEBEL:
In der Nacht zum Donnerstag und bis in den Donnerstagvormittag hinein im Süden und Südosten nur örtliche Nebelfelder.

GLÄTTE/GLATTEIS:
In der Nacht zum Donnerstag und Donnerstagfrüh im Osten Bayerns sowie im Südosten Sachsens stellenweise Glatteis durch gefrierenden Nieselregen/Regen nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 16.01.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann