DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 181000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 18.10.2019, 11:30 Uhr

Ab dem Mittag Schauer und einzelne Gewitter. Im höheren Bergland Sturmböen.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag wolkig bis stark bewölkt und bereits im Westen, später auch im Osten aufkommende Schauer und einzelne Gewitter. Höchstwerte von 12 Grad im Bergland und bis 20 Grad im Breisgau und oberen Neckar. Schwacher Süd- bis Südwestwind, mäßige bis frische, bei Schauern mitunter starke bis stürmische Böen bei Gewittern auch stürmische Böen. Auf den Bergen im Schwarzwald auch abseits der Schauer einzelne stürmische Böen, dort auf exponierten Gipfeln gar Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag wolkig bis stark bewölkt, gebietsweise, teils auch schauerartiger oder anfangs gewittriger Regen. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln einzelne stürmische Böen.

Am Samstag stark bewölkt bis bedeckt, überall unbeständig bei zeitweisem Regen, zum Teil mit Schauern durchsetzt. Maxima von 10 Grad im Bergland, sonst bis 17 Grad. Schwacher südlicher Wind, mit frischen Böen. Auf dem Feldberg einzelne stürmische Böen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Sonntag stark bewölkt und gebietsweise Regen. In der zweiten Nachthälfte im Osten und Südosten trocken. Lokal bei Wolkenauflockerung Nebelbildung. Minima 12 bis 7 Grad.

Am Sonntag in Nordbaden anfangs stark bewölkt und etwas Regen, später auch hier wie im übrigen Land trocken und zeitweise sonnig. Spitzenwerte bei 13 Grad im südlichen Schwarzwald und bis 21 Grad von Ellwangen bis ins Allgäu. Schwacher Wind meist aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag verbreitet stark bewölkt. In der Westhälfte regnerisch, im Osten überwiegend trocken, örtlich Nebel. Tiefstwerte 12 bis 8 Grad.

Am Montag im Westen stark bewölkt, im Osten nach anfänglichen Nebelfeldern aufgelockert. Im Tagesverlauf vor allem im Westen gebietsweise Regen. Maxima bei 11 Grad im Bergland und 20 Grad im mittleren Neckarraum. Schwacher, variabler Wind.

In der Nacht zum Dienstag meist stark bewölkt und nachlassender Niederschlag im Westen, im Osten auch Auflockerungen und vor allem dort örtlich Nebel. Minima 11 bis 7 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 18.10.2019, 11:30 Uhr –
“ Das Wochenende steht ganz im Zeichen von Tief THILO. Und schon seine Zugbahn, die von Irland über Großbritannien bis zur Nordsee verläuft, verrät einiges über das bevorstehende Wetter. Schließlich liegen wir auf der Südostflanke des Tiefs, was eine mehr oder weniger südwestliche bis südliche Strömung bei uns erwarten lässt, mit der Luft aus dem westlichen Mittelmeer zu uns transportiert wird.

Das bedeutet einerseits, dass es heute und in den kommenden Tagen recht mild bzw. für den Herbst angemessen zugeht. So liegen die Höchstwerte bis einschließlich Sonntag meist zwischen 15 und 20 Grad. Dazu ist die Luft recht feucht, was auf viele Wolken und
gebietsweisen, auch mal länger anhaltenden Regen hindeutet, vereinzelt ist sogar ein kurzes Gewitter möglich. Durch den Regen und den teils frischen und böigen Wind fühlt sich das Ganze, um es musikalisch auszudrücken, eher nach „Blues“ als nach „Swing“ an. Etwas trübe eben.

Eine Ausnahme bildet der Südosten. Dieser hält nämlich einen gewissen Respektabstand zu Tief THILO und seinen Wolken, so dass dort die Sonne bessere Chancen hat sich zu zeigen. Und damit können die Temperaturen dort auch über 20 Grad steigen.
Ärgerlich bei dem ganzen Wettermix ist zusätzlich: Die Chancen auf trockene Phasen sind in den Nächten insgesamt höher als am Tage. Das mag Nachtschwärmer freuen, für die Aktivitäten am Tage heißt das aber, für die passende Kleidung und einen Regenschutz zu sorgen.

Damit Tief THILO sich nicht überanstrengt, bekommt es ab Sonntag die Unterstützung eines weiteren Tiefs, das auf den Namen URBAN getauft werden könnte. Dieses zieht am Sonntag über Frankreich nach Norden und bringt außer neuem Regen, der insbesondere einen Streifen von der Ostsee bis zur belgischen und französischen Grenze betrifft, keine durchgreifende Wetteränderung. Somit bleibt für den Sonntagsausflug der Südosten, also die Region zwischen Böhmischem Becken und Alpenrand, die meteorologische Top-Empfehlung.

Für die neue Woche ist aber Besserung in Sicht. Während das potentiell URBAN genannte Tief am Montag, immer noch mit etwas Regen verbunden, zur Ostsee abzieht, kann Hoch MAJLA insbesondere ab Dienstag von Westen her seine Fühler nach uns austrecken. Das bedeutet eine Wetterberuhigung. Mit anderen Worten: Wir tauschen den Regen gegen Frühnebel. Es ist schließlich Herbst. Was sich aber kaum verändert sind die Höchstwerte: Die liegen auch bis zur Mitte der kommenden Woche meist zwischen 15 und 20 Grad, im Südosten sind auch ein paar Grad mehr drin.

Das erklärt M.Sc. Met. Stefan Bach von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst