DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 111000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 11.09.2019, 11:30 Uhr

Heiter, am Nachmittag von Westen her Wolken.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag viel Sonne, am Nachmittag von Westen stärker bewölkt und einzelne Regentropfen. Erwärmung auf 17 Grad im Südschwarzwald und 24 Grad am Oberrhein. Schwacher Westwind.

In der Nacht zum Donnerstag bewölkt aber nur im Norden vereinzelt wenige Tropfen, im Süden aufgelockert und vereinzelt Nebel. 13 bis 7 Grad im Minimum.

Am Donnerstag wolkig und trocken. Höchstwerte zwischen 19 Grad auf den Höhen der Alb und des Südschwarzwaldes und 26 Grad am Oberrhein. Schwacher Wind aus West bis Südwest. Vereinzelt frische Böen.

In der Nacht zum Freitag oftmals klar, örtlich Nebel. In der Früh 13 bis 7 Grad.

Am Freitag im Süden oft sonnig, im Bergland und im Norden mehr Quellwolken. Trocken bei 20 bis 26 Grad. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zu Samstag gering bewölkt, stellenweise Nebel. Tiefstwerte 13 bis 8 Grad.

Am Samstag im Tagesverlauf vorübergehend Quellwolkenbildung, trocken. Schwacher Nordostwind. Höchstwerte von 20 Grad im Bergland bis 27 Grad im Rheintal.

In der Nacht zu Sonntag gering bewölkt, an Donau und Bodensee örtlich Nebel. Tiefstwerte 13 bis 8 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 11.09.2019, 11:30 Uhr –
„Das Wetter in den nächsten Tagen steht anfangs noch im Zeichen der ehemaligen Tropenstürme Ex-DORIAN und Ex-GABRIELLE, die allerdings hierzulande (glücklicherweise) nur noch sehr zahnlos daherkommen. An der Küste reicht es an exponierten Stellen für einzelne stürmische Böen um 70 km/h – ein Wert, der von einem ordentlichen Herbststurm locker übertroffen wird. Und auch die Regenfälle fallen alles andere als üppig aus. Im Nordwesten reicht es immerhin noch für knapp 10 Liter pro Quadratmeter, sonst für kaum signifikante Mengen.

Im Süden dominiert ohnehin der Keil des Hochs FRIEDERIKE, der sich zum Wochenende kräftigen wird und zunehmend nach Mitteleuropa verlagert. Damit nimmt der Altweibersommer an Fahrt auf und weitet sich vom Süden auch in den Norden des Landes aus. Dieser kommt bis dahin mit Höchstwerten unter 20 Grad noch recht unterkühlt und wechselhaft daher. Am Sonntag steigen die Temperaturen aber auch dort mit Sonnenunterstützung auf über 20 Grad an den Küsten an. Im großen Rest des Landes kann man sich nach Auflösung lokaler Frühnebelfelder auf blauen Himmel und spätsommerliche Wärme bei Höchstwerten um 25 Grad, im Süden und Westen lokal auch darüber freuen.

Das sollte man genießen, denn die derzeitigen Trends für die nächste Woche halten wechselhafteres und kühleres Wetter parat. Schauen wir mal… “

Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst