DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 051000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 05.06.2019, 11:30 Uhr

Am Abend und kommende Nacht teils schwere Gewitter. Nachts und morgen Vormittag gebietsweise Windböen, im Hochschwarzwald stürmische Böen.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne, in der Westhälfte einige Quellwolken und anfangs teils gewittrige Schauer. Zum Abend hin im Bergland sowie im Westen einzelne teils kräftige Gewitter. Temperaturanstieg auf Werte um 26 Grad im Bergland, sonst 28 bis 33 Grad. Schwacher Wind vorwiegend aus östlichen Richtungen, zum Teil frische Böen. Bei Gewittern Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag zunehmende Bewölkung, gebietsweise schauerartiger Regen, örtlich kräftige Gewitter, lokal unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen. In der zweiten Nachthälfte von Südwesten abklingende Gewitter. Tiefstwerte 17 bis 10 Grad. Im Norden und Westen steife Böen, im Hochschwarzwald stürmische Böen aus Südwest bis West.

Am Donnerstag viele Wolken, etwas Sonne, ab und an Regen. Mit 12 bis 20 Grad deutlich tiefere Höchstwerte. Schwacher bis mäßiger Westwind mit frischen, anfangs im Westen und Norden teils steifen, im Hochschwarzwald stürmischen Böen.

In der Nacht zum Freitag zu Beginn einige Wolken und sporadisch noch etwas Regen. Später von Westen her rasches Aufklaren und überall trocken. Im Südwesten lokal Nebel. Tiefstwerte 11 bis 6 Grad.

Am Freitag zunächst viel Sonne. Am späten Nachmittag
Quellwolkenbildung und im Westen Schauer und Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Höchstwerte 20 bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Ostwind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Samstag stark bewölkt, gebietsweise Regen, eingangs der Nacht einzelne kräftige Gewitter. Tiefstwerte 13 bis 8 Grad. In Gewitternähe Sturmböen.

Am Samstag im Laufe des Tages immer sonniger und allenfalls am Vormittag im Südosten noch schwache Schauer. Maximal 16 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger, teils stark böiger Südwest- bis Westwind.

In der Nacht zum Sonntag von Südwesten einige Wolkenfelder aber trocken bei Tiefsttemperaturen zwischen 12 und 7 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 05.06.2019, 11:30 Uhr –
„Unwetter und Hitze sind weiterhin die bestimmenden Themen beim Wetter. Die erste Hitzewelle des Jahres erreicht dabei am heutigen Mittwoch ihren vorläufigen Höhepunkt. Mit Ausnahme des Nordwestens werden verbreitet Höchstwerte über 30 Grad gemessen. Am heißesten wird es zwischen Berlin und Magdeburg mit bis zu 36 Grad! Aufenthalte im Freien sollten am Nachmittag – wenn möglich – vermieden werden und man sollte auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Während sich tagsüber nur vereinzelt Gewitter entwickeln, greifen ab den Abendstunden von Frankreich her vermehrt kräftige Gewitter auf den Südwesten und Westen Deutschlands über. Diese besitzen lokal Unwetterpotential durch heftigen Starkregen bis 40 l/qm binnen kurzer Zeit, teils orkanartige Böen um 110 km/h und größeren Hagel. Wie auch am gestrigen Tag können vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen werden. Bis Donnerstagfrüh verlagern sich Schauer und Gewitter in die Mitte des Landes und schwächen sich dabei ab.

Doch diese Abschwächung wird wieder nur vorübergehender Natur sein. So wird diese Gewitterfront zum Donnerstagnachmittag östlich der Elbe erneut aufleben. In der schwül-warmen Luft besteht dabei lokal abermals Unwettergefahr. Immerhin sorgt der benötigte Regen für eine Entspannung der hohen Waldbrandgefahr im Osten und auch die Allergiker können mal „durchatmen“. An Oder und Neiße wird es mit 30 Grad nochmals heiß, wenn auch etwas kühler als am Vortag. Im Westen ist es deutlich angenehmer bei 18 bis 23 Grad. Ein böiger
auffrischender Westwind sorgt bis zum Abend auch im Osten für Abkühlung.

Für die Pfingstfeiertage steht recht freundliches Sommerwetter mit Höchstwerten um die 25 Grad ins Haus. Einzelne Schauer oder Gewitter bleiben dabei die Ausnahme.“

Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst