DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 100800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 10.02.2019, 11:00 Uhr

Im Tagesverlauf von Westen her verbreitet Wind- und Sturmböen, exponiert schwere Sturmböen oder Orkanböen. Nur im äußersten Norden weniger Wind. In den westlichen Mittelgebirgen Dauerregen, in den zentralen Tauwetter.
Abends in den westlichen Mittelgebirgen, nachts und morgen auch in den übrigen Mittelgebirgen Schneefall. In Staulagen über 10 cm und in den Alpen über 20 cm Neuschnee.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 11.02.2019, 11:00 Uhr:

Von der holländischen Küste aus zieht ein Sturmtief über den Norden Deutschlands hinweg in Richtung Südostschweden. Es führt anfangs recht milde Atlantikluft zu uns. Ab Sonntagabend strömt auf der Rückseite des Tiefs von Nordwesten polare Meeresluft zu uns.

WIND/STURM:
Heute in der Mitte und im Süden im Tagesverlauf stürmische Böen und einzelne Sturmböen. Im höheren Bergland verbreitet Sturmböen. Auf exponierten Gipfellagen (z. B. Brocken, Feldberg im Schwarzwald oder Fichtelberg) schwere Sturmböen, orkanartige Böen oder Orkanböen (Bft 10-12, 85-130 km/h). Abends mit Kaltfrontpassage im Süden auch in tiefen Lagen in Verbindung mit kräftigen Schauern und eventuellen Gewittern Gefahr einzelner schwerer Sturmböen.
Im südlichen Norddeutschland und teils im Osten nur steife Windböen um 55 km/h. Im Norden erst gegen Abend vorübergehend Windzunahme.

In der Nacht zu Montag von Westen her nachlassender Wind, an den Küsten, in den östlichen Mittelgebirgen sowie im Südosten aber weiterhin steife Böen, exponiert auch stürmische Böen.

Am Montag vor allem im Norden und Osten sowie im höheren Bergland noch stürmische Böen, auf exponierten Bergen schwere Sturmböen.

GLÄTTE/SCHNEE:
In der Nacht zu Montag von Westen auf 600 bis 400 Meter absinkende Schneefallgrenze. Dabei oberhalb von 400 Meter meist 1 bis 5, in Staulagen 5 bis 10, an den Alpen oberhalb 1000 m lokal 15 bis 20 cm Neuschnee. Bei kräftigem Wind Schneeverwehungen möglich.
Am Tage nochmals ähnliche Neuschneemengen und in den Alpen bis Dienstagfrüh 40 bis 50 cm Neuschnee wahrscheinlich.

FROST:
In der Nacht zu Montag in hohen Mittelgebirgslagen leichter Frost um -1 Grad.

DAUERREGEN:
Bis Tagesende in den Staulagen der westlichen Mittelgebirgen Dauerregen mit Mengen zwischen 30 und 50 l/qm innerhalb von 24 Stunden.

TAUWETTER:
Bis Tagesende in höheren Lagen des zentralen Mittelgebirgsraums Tauwetter. Dabei Abflussmengen zwischen 30 und 40 l/qm in 18 Stunden.

GEWITTER:
Am Nachmittag und Abend im Westen und Südwesten einzelne Gewitter gering wahrscheinlich mit Sturmböen (Bft 9, 70-85 km/h), vereinzelte mit schwere Sturmböen (Bft 10, 85-100 km/h).

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 10.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden