DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 060800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 06.02.2019, 11:00 Uhr

Im Süden teils Dauerfrost. An der Nordsee vorübergehend steife Böen. Kommende Nacht in der Südosthälfte wieder verbreitet Frost, im Süden stellenweise strenger Frost. Glättegefahr. In den Frühstunden im Westen teils Glatteisgefahr.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 07.02.2019, 11:00 Uhr:

In der Südhälfte Deutschlands dominiert Hochdruckeinfluss, während auf den Norden ein atlantischer Tiefausläufer übergreift. Dabei kommt etwas mildere Meeresluft zu uns. Lediglich im Südosten ist noch Kaltluft wirksam.

GLÄTTE/GLATTEIS:
In der Nacht zum Donnerstag in den Frostgebieten Gefahr von Glätte durch Reif und Nebelfrostablagerungen. In den Frühstunden des Donnerstags im westlichen Mittelgebirgsraum Gefahr von gefrierendem Regen mit Glatteisgefahr.

FROST:
Heute in einigen Niederungen Bayerns sowie im Bodenseegebiet wieder Dauerfrost zwischen 0 und -3 Grad.
In der Nacht zum Donnerstag in der Mitte und im Süden wieder verbreitet leichter bis mäßiger Frost, bei klarem Himmel über Schneeflächen auch strenger Frost.

NEBEL:
In der kommenden Nacht in den Tälern und Senken Südostdeutschlands wieder gebietsweise Nebel mit Sichtweiten teils unter 150 m.

WIND:
Heute an der Nordsee einzelne steife Böen (Bft 7, um 55 km/h). Kommende Nacht vorübergehend sich abschwächender Wind. Gegen Morgen auf exponierten Berggipfeln stürmische Böen, auf dem Brocken schwere Sturmböen. Am Donnerstagvormittag im Nordwesten weiter auffrischender Wind.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 06.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann