DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 030800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 03.02.2019, 11:00 Uhr

Bis zum Vormittag vielerorts Glätte durch etwas Schnee oder überfrorene Nässe. Im Süden und im Osten aufkommende, teils kräftige Schneefälle, bis in die Nacht zum Montag hinein andauernd.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 04.02.2019, 11:00 Uhr:

Der Tiefdruckkomplex über Mitteleuropa verlagert sich allmählich ostwärts, dabei kann sich im Nordwesten Deutschlands schwacher Hochdruckeinfluss durchsetzen. Der Süden und Osten des Landes werden vom Schneefallgebiet eines Tiefs über Oberitalien beeinflusst.

SCHNEE/GLÄTTE:
Im Süden und im Osten Schneefall, erst in der kommenden Nacht abschwächend. Dabei südlich einer Linie vom Schwarzwald über Mittel- und Oberfranken und Ostthüringen bis nach Südbrandenburg 3 bis 10 cm, vom Allgäu bis zum Bayerischen Wald und dem Erzgebirge 10 bis 25 cm Neuschnee in 24 Stunden. Dort und an den Alpen Neuschneemengen zwischen 20 und 30 cm, lokal um 35 cm (Unwetter) in 24 Stunden. Schneebruchgefahr! Dabei ein Großteil der Schneemengen innerhalb von 12 bis 18 Stunden.
In der Nacht zum Montag allgemein nachlassende Schneefälle. Gebietsweise aber noch Glätte durch Überfrieren.

FROST:
Tagsüber im höheren Bergland leichter Dauerfrost, in den
Schneefallgebieten auch in den Niederungen Temperaturen um den Gefrierpunkt.
In der Nacht zum Montag verbreitet leichter, in einigen
Mittelgebirgstälern auch mäßiger Frost.

Nebel:
In der Nacht zum Montag erneut gebietsweise Nebel.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 03.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich