DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 311000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 31.01.2019, 11:30 Uhr

Bis zum frühen Nachmittag gebietsweise leichter Schneefall. In der Nacht zum Freitag erneut Schnee, später oft in Regen übergehend, lokal Glatteis.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag stark bewölkt, gebietsweise leichter Schneefall. Am Nachmittag von Süden her häufiger Sonne und trocken. Höchstwerte zwischen -1 Grad im Bergland und +6 Grad im Breisgau. Schwacher bis mäßiger Wind um Süd, in Böen auffrischend. In Gipfellagen des Schwarzwaldes zeitweise stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag von Südwesten her dichte Wolken, nachfolgend Schneefall mit Glätte. In der zweiten Nachthälfte auf 1200 m steigende Schneefallgrenze, dann auch längere trockene Abschnitte. Beim Übergang von Schnee zu Regen örtlich Glatteis. Tiefstwerte +1 bis -6 Grad. Im oberen Schwarzwald aufkommende stürmische Böen, in Gipfellagen Sturmböen aus Süd bis Südwest. Ausgangs der Nacht nachlassender Wind.

Am Freitag stark bewölkt, leichter Regen, im höheren Bergland Schnee. Am Vormittag örtlich gefrierender Regen oder Sprühregen. Südlich der Donau kaum Niederschlag. Höchstwerte von 1 Grad in Oberschwaben bis 6 Grad am Kaiserstuhl. Schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Wind aus östlichen Richtungen. Anfangs in Gipfellagen des Südschwarzwaldes letzte stürmische Böen um Süd.

In der Nacht zum Samstag bei starker Bewölkung gebietsweise Regen, im Bergland Schneefall und Glätte. Im Osten örtlich gefrierender Regen. Minima +2 bis -3 Grad.

Am Samstag stark bewölkt, gebietsweise Regen, im Bergland Schneefall und Glätte. Maxima von 1 Grad im Bergland bis 7 Grad am Rhein. Schwacher bis mäßiger Westwind.

In der Nacht zum Sonntag bedeckt, gebietsweise Regen oder
Schneeregen, im Bergland Schnee und Glätte. Minima +1 bis -3 Grad.

Am Sonntag bedeckt, in den tiefen Lagen gebietsweise Regen oder Schneeregen, sonst Schneefall. Höchstwerte von -2 Grad im Bergland bis +4 Grad am Rhein. Schwacher bis mäßiger Westwind.

In der Nacht zum Montag zunächst stark bewölkt, etwas Schneefall, in den tiefsten Lagen Regen oder Schneeregen. Später von Nordwesten her weniger Wolken, niederschlagsfrei. Minima 0 bis -6 Grad. Glättegefahr durch überfrierende Nässe und Reif.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 31.01.2019, 11:30 Uhr –
„Derzeit befindet sich ein Tief namens „Pirmin“ auf dem Atlantik und zieht gerade Richtung Biskaya und am Freitag weiter nach Frankreich. Auf seiner Vorderseite dreht die Strömung auf Süd. Dadurch wird wärmere Luft heran geführt. Die Warmfront erfasst bereits in der Nacht den Westen Deutschlands. Sie sorgt zunächst für leichten Schneefall, der dann in teils gefrierenden Regen übergeht. Besonders im Bergland ist am Freitagmorgen in der Westhälfte wieder mit Glatteis zu rechnen.
An den Alpen setzt Föhn ein, sodass in Föhntälern am Freitag stürmische Böen zu erwarten sind. Der Föhn sorgt dort für
Höchsttemperaturen von bis zu 8 Grad, sodass dort auch Tauwetter einsetzt. Auch im übrigen Deutschland wird es mit 1 bis 5 Grad recht mild. Dazu fällt immer mal wieder etwas Regen, im Norden auch Schnee. Frostig bleibt es nur in den östlichen Mittelgebirgen. Dort besteht auch tagsüber Glatteisgefahr.

Der Samstag wird meist trüb. Tief „Pirmin“ zieht über Deutschland hinweg und bringt zeitweise Regen. Im Nordosten und zunehmend auch in den westlichen Mittegebirgen wieder Schnee. Mit 1 bis 6 Grad bleibt es mild.

Am Sonntag zieht „Pirmin“ nach Osten ab. Mit einer nördlichen Strömung wird polare Meeresluft heran geführt. Somit erwartet uns Aprilwettercharakter: Wechselhaft mit zahlreichen Schneeregen, Schnee- und Graupelschauern.

Die neue Woche beginnt wieder etwas kälter, mit Nachtfrösten und leicht positiven Temperaturen am Tag. Dazu setzt sich leichter Hochdruckeinfluss durch. Unsicher wird die Entwicklung dann ab Mittwoch. Ob dann wieder Schnee kommt, oder sich erneut eine Milderung durchsetzt, ist noch nicht sicher.
Das erklärt Dipl.-Met. Christian Herold von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst