DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 151000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 15.09.2018, 11:30 Uhr

Heiter bis wolkig, trocken.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie am Nachmittag zunehmend sonnig, im Südosten noch länger bewölkt, trocken. Maxima 16 Grad im Schwarzwald bis 24 Grad im Breisgau. Schwacher Wind um Nord bis Nordwest.

In der Nacht zum Sonntag meist klar. Geringe Nebelneigung. Minima zwischen 10 und 5 Grad.

Am Sonntag abgesehen von einzelnen Schleierwolken viel Sonne. Trocken. Höchstwerte zwischen 19 Grad auf der Westalb und 27 Grad im Rheintal. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag meist klar, lokal Nebel. Tiefstwerte zwischen 14 und 7 Grad.

Am Montag sonnig, nachmittags einzelne Schleierwolken.
Temperaturanstieg auf 23 bis 30 Grad. Schwacher Wind aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Dienstag klar, ganz vereinzelt Nebel.
Temperaturrückgang auf 15 bis 8 Grad.

Am Dienstag sonnig, nachmittags von Süden her Wolkenfelder. Höchstwerte zwischen 24 und 31 Grad. Schwacher Wind aus
unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch wolkig aber trocken. Tiefstwerte zwischen 16 und 10 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 15.09.2018, 11:30 Uhr –
„An diesem Wochenende ist das Wetter weitgehend ruhig in Deutschland. Im Norden ziehen zwar ein paar dichtere Wolkenfelder durch und ab und zu gibt es einen Schauer, im großen Rest des Landes setzt sich aber freundliches und warmes Wetter durch. Am Sonntag steigt die Temperatur im Südwesten auch wieder über 25 Grad.
Dazu weht meist schwacher Wind, was die Bildung von Nebelfeldern am frühen Morgen begünstigt. Nur im Küstenumfeld ist der Wind mäßig bis frisch.

In der neuen Woche kommt mit Südwestwind noch einmal Sommerfeeling auf. Die Temperatur steigt verbreitet über 25 Grad, am Dienstag im Westen und in der Mitte gar über 30 Grad. Dazu ist es trocken und oft auch sonnig. Die Nächte werden auch weniger frisch, liegen die Tiefstwerte doch zumeist im zweistelligen Bereich.

Grund für das Sommerintermezzo nächste Woche ist der tropische Sturm HELENE, der aktuell auf dem Atlantik liegt und in nordwestlicher Zugbahn auf Großbritannien zusteuert. Für uns bringt HELENE sehr warme Luft aus Südwesten mit, für die Briten und Iren hat sie Sturm und Regen im Gepäck.

Außer den warmen Temperaturen hat HELENE keinen Einfluss auf unser Wetter. Voraussichtlich wird das Sturmtief von einem weitaus größeren Tiefdruckkomplex über dem Nordatlantik „aufgesaugt“. Dieser wird nach derzeitigem Stand erst zum Ende der Woche für Deutschland
wetterwirksam.“

Das erklärt Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst