#DWD #Thema des Tages 2022-07-12: Tipps und Tricks gegen die Hitze

Thema des Tages

Tipps und Tricks gegen die Hitze

Der Sommer ist in vollem Gange und regional stehen Hitzewellen an.
Doch wie verhält man sich am besten bei Hitze und welche Speisen und
Getränke eignen sich, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten?

Der diesjährige Sommer läuft allmählich zur Hochform auf. Heute und
in den kommenden Tagen ist davon zunächst vor allem der Südwesten des
Landes betroffen. Dort werden morgen und übermorgen bis 34 Grad
erreicht. Ansonsten liegen die Höchstwerte meist zwischen 25 und 30
Grad. Nur an den Küsten ist es weniger warm. Bereits am Donnerstag
stellt in der Nordhälfte die 25 Gradmarke ein großes Hindernis dar.
Am Freitag und Samstag werden im Süden und Südwesten zwar noch
sommerliche Werte über 25 Grad erreicht, die 30 Gradmarke wird jedoch
nicht geknackt. Somit findet die gerade erst startende Hitzewelle
einen herben Dämpfer. Zum Start in die neue Woche kommt es von
Frankreich her jedoch zu einem neuerlichen Warmluftvorstoß, sodass
die Temperaturwerte vor allem in der Südwesthälfte wieder in die Höhe
schnellen. 35 Grad und mehr sind dann öfter möglich.

Der Körper wird bei hohen Temperaturen vor ziemliche Strapazen
gestellt, denn das Herz-Kreislaufsystem, die Nieren, die Atemwege und
auch das Stoffwechselsystem werden stark belastet. Besonders ältere
Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen sind gefährdet.

Um etwaigen Problemen vorzubeugen, kann man einige Dinge beachten.
Sportliche Aktivitäten sowie sonstige anstrengende körperliche
Belastungen sollten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden
verlegt werden. Die direkte Mittagssonne muss tunlichst vermieden
werden. Helle, luftige Kleidung trägt dazu bei, die Luftzirkulation
zu fördern und verhindert Stauwärme bzw. die Sonnenstrahlung wird
reflektiert statt absorbiert. Das nächtliche Lüften und das Abdunkeln
der Räume tagsüber trägt dazu bei, dass sich Wohnungen nicht zu sehr
aufheizen und man einen kühlen Rückzugsort hat. Ein Tipp um sich
abzukühlen ist neben der kühlen Dusche oder dem kühlen Bad, sich
öfter kühles Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen oder
feuchtkühle Kompressen in den Nacken und auf die Stirn zu legen.

Um den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust auszugleichen, ist es
sinnvoll, natriumhaltiges Wasser, Säfte, wasserreiche Früchte
(Melonen, Grapefruit, Erdbeeren) bzw. Gemüse mit hohem Wasseranteil
(z.B. Gurken, Zucchini, Tomaten) zu sich zu nehmen. Die Getränke
sollten dabei nicht zu stark gekühlt sein, denn dann muss der Körper
wiederum Energie aufwenden, um die Flüssigkeit auf Körpertemperatur
zu bringen. Alkoholhaltige Getränke, Koffein oder auch viel Zucker
fördern zusätzlich das Austrocknen des Körpers und sollten ebenfalls
vermieden werden.

Beim Essen gibt es ebenfalls einige Dinge zu beachten. Wie wäre es
zum Beispiel mit einem knackig frischen Sommersalat mit
Putenbruststreifen, statt des Burgers mit Pommes. Der Salat ist nicht
nur erfrischend, sondern liefert dem Körper zudem wichtige
Nährstoffe, die durch das Schwitzen verloren gehen. Auch eine frische
Bowle mit Gemüse ist besser verdaulich als beispielsweise Käsespätzle
und belastet den Körper nicht zusätzlich.

Dies waren nur einige Tipps und es gibt sicherlich noch viel mehr.
Außerdem folgen auf Hitzewellen wieder kühlere Tage, an denen man
herzhaft schlemmen und das eine oder andere isotonische Kaltgetränk
oder auch mal eine Cola genießen kann.

Dipl.-Met. Marcel Schmid
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 12.07.2022

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der „Themen des Tages“
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon