#DWD #Thema des Tages 2022-07-06: Sonne satt

Thema des Tages

Sonne satt

Im Tagesthema dreht sich alles rund um die Sonne und die Zunahme der
jährlichen Sonnenscheindauer in Deutschland. 2022 bewegt sich dabei
auf Rekordkurs.

Die Besitzer von Photovoltaikanlagen haben es sicher schon bemerkt:
Das Jahr 2022 ist bisher außerordentlich sonnig. Im Folgenden werfen
wir einen Blick darauf, wie sich die derzeitige Sonnenscheinbilanz
mit Blick auf andere Jahre schlägt.

Dazu schauen wir zunächst auf die Entwicklung der Sonnenscheindauer
in den vorangegangenen Jahren und Jahrzehnten. Als Basis dient der
30-jährige Referenzzeitraum 1961 bis 1990. Nun kann man immer um 10
Jahre verschoben die weiteren 30-jährigen Zeiträume berechnen, also
1971 bis 2000, 1981 bis 2010 und 1991 bis 2020. Berechnet man die
Differenz der mittleren Sonnenscheindauern über Deutschland mit der
Referenzperiode, so wird man feststellen, dass es in Deutschland
immer sonniger wird.

Im Zeitraum 1961 bis 1990 gab es im Flächenmittel über Deutschland
eine mittlere jährliche Sonnenscheindauer von 1544 h. Im Zeitraum
1991 bis 2020 stieg dieser Mittelwert auf 1665 h. Das ist ein Plus
von 121 Sonnenstunden bzw. ein Aufschlag von fast 8 %. Zum
letztgenannten Mittelwerten trägt überproportional stark der Zeitraum
von 2011 bis 2020 bei. In diesem 10-Jahreszeitraum lag die mittlere
Sonnenscheindauer nochmal 69 h höher und damit 190 h (+12 %) über dem
Mittelwert von 1961 bis 1991 (+4 % im Vergleich zu 1991 bis 2020).

Schaut man sich die verschiedenen Bundesländer an, so ist der Anstieg
von 1991 bis 2020 gegenüber 1961 bis 1990 besonders ausgeprägt in
Sachsen-Anhalt (+10.8 %), Sachsen (+9.5%) und NRW (+9.2 %).
Überproportional ins Gewicht fällt dabei das Frühjahr (siehe dazu
auch das Thema des Tages vom 09.05.2022,
https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2022/5/9.html), während
die Veränderungen im Herbst weniger stark ausgeprägt sind.

Eindrücklich ist auch die Rekordliste der sonnigsten Jahre seit
Aufzeichnungsbeginn 1951. In den Top 10 befinden sich sieben Jahre
nach der Jahrtausendwende. Die Jahre 2018, 2019 und 2020 sind alle in
den Top 6 zu finden. Die Zunahme der Sonnenscheindauer scheint sich
also noch zu beschleunigen. Die Spitzenposition belegt das Jahr 2018
mit 2015 h, dicht gefolgt von 2003 mit 2014 h.

Und wie schaut es im Vergleich dazu in diesem Jahr aus? Betrachtet
man die zurückliegenden Monate, so sieht man, dass das Jahr 2022
abgesehen vom Südwesten zunächst oft recht grau gestartet ist. Der
März war dann aber landesweit der sonnigste seit Aufzeichnungsbeginn
und auch die Folgemonate belegten häufig Platzierungen weit oben in
der Hitliste. Das Frühjahr schaffte es damit schließlich auf den
dritten Platz seit 1951. Und auch der erst Sommermonat – Juni –
landete in einigen Regionen wieder in den Top 3.

Summiert man alles miteinander auf und vergleicht es mit den
bisherigen Rekordjahren 2003 und 2018, so liegt die Sonnenscheindauer
derzeit in vielen Landesteilen auf Rekordniveau. Besonders ausdauernd
schien die Sonne bisher im Südwesten und Westen des Landes, wo zum
Teil bereits über 80 % der Sonnenscheindauer des Gesamtjahres
erreicht sind, und das nach einem halben Jahr. Beispielhaft sei
Baden-Württemberg genannt. Dort liegt die derzeitige Summe etwa 130
Sonnenstunden über dem Rekordjahr 2003. Im Vergleich zu 2018 ist der
Aufschlag sogar nochmal deutlich größer.

Während der Südwesten in den nächsten Tagen weiter fleißig
Sonnenstunden sammelt, stellt sich im großen Rest des Landes
vorübergehend ein unbeständiger Witterungsabschnitt mit deutlich
reduzierter Sonnenscheindauer ein. Kommende Woche gibt es dann
überall wieder sonniges Sommerwetter.

Dipl.-Met. Marcus Beyer
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 06.07.2022

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der „Themen des Tages“
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon