#DWD -> Thema des Tages 2021-06-12: Sommeranfang – auch bei den Temperaturen?

Thema des Tages

Sommeranfang - auch bei den Temperaturen? 

Mit einer Kaltfront gehen an diesem Wochenende die Temperaturen 
zurück. Ob der Sommer eine längere Pause einlegt oder in der 
kommenden Woche richtig in Schwung kommt, das klärt das heutige Thema
des Tages. 

In diesem Jahr fällt der astronomische Sommeranfangs auf den 21.6. - 
im gestrigen Thema des Tages wurde dieser Fakt ja kurz erwähnt. 
Meteorologisch gesehen ist der Sommer sogar schon 12 Tag alt - für 
uns "Wetterfrösche" beginnt der Sommer ja traditionell um 0 Uhr am 
1.6. eines jeden Jahres. 

Die Kopplung der Jahreszeiten an ein festes Datum (beziehungsweise an
zwei Daten, nämlich den Beginn und das Ende) ist zwar in gewisser 
Weise willkürlich, hat aber handfeste Vorteile. So vereinfacht dieses
Vorgehen klimatologische Auswertungen wie die Bestimmung der 
Niederschlagssummen oder die Erfassung von Maximal- und Minimalwerten
(wobei das Schaltjahr-Problem dadurch natürlich noch nicht gelöst 
ist). 

Doch zurück zum Wetter und zur aktuell sicher oft gestellten Frage, 
wann denn endlich sommerliche Temperaturen bei uns Einzug halten. Am 
gestrigen Freitag wurde immerhin, wenn auch nur sehr lokal, die 
30-Grad-Marke bei den Höchsttemperaturen geknackt. Auf dem Treppchen 
stehen/standen diesbezüglich Lübben-Blumenfelde im Spreewald mit 
30,5°C, Bad Kreuznach an der Nahe mit 30,1°C und Waghäusel-Kirrlach 
im Kraichgau mit genau 30°C. 

Da heute eine Kaltfront von Nordwest nach Südost über uns 
hinwegzieht, die - nomen est omen - für zurückgehende Temperaturen 
sorgt, werden wir uns am Wochenende die 30-Grad-Marke bei den 
Temperaturen wohl nur "von unten" ansehen können. Heute werden es im 
Süden nochmals bis zu 28°C werden, im Norden schwanken die Werte um 
22°C, und der morgige Sonntag wird dann wohl nochmals eine Nuance 
kühler. 

Aber in der kommenden Woche kommt der Sommer wieder auf 
"Betriebstemperatur". Das lässt sich auch der beigefügten Grafik 
entnehmen 
(https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2021/6/12.html). In ihr
ist die Temperaturentwicklung an diesem Wochenende und in der 
kommenden Woche für die fünf Stationen Potsdam, Stuttgart, München, 
Düsseldorf und Dresden dargestellt. Bei allen Stationen ist zu 
erkennen, dass der morgige Sonntag wohl der Tag mit den niedrigsten 
Werten werden wird. Danach kommen die sommerlichen Temperaturen 
zurück. Die 30-Grad-Marke ist dann wieder in Reichweite, verbreitet 
wird sie sogar überschritten. Natürlich nimmt mit fortschreitendem 
Vorhersagetermin die Unsicherheit zu. Dies erkennt man an der 
größeren Streuung der Vorhersagen (Erläuterungen dazu in der Grafik 
unten rechts). Aber bis in die Mitte der kommenden Woche scheint es 
bei den Temperaturen nur eine Richtung zu geben - nach oben! Dabei 
liegt den hier verwendeten Grafiken ein globales Modell zugrunde. 
Höher auflösende Modelle deuten an, dass vielleicht sogar noch mehr 
möglich ist und, insbesondere im Osten, deutlich über 35°C im Bereich
des Möglichen liegen. 

Da es im Norden mit den Temperaturen nicht ganz so weit nach oben 
geht, ist in der Grafik keine norddeutsche Station dargestellt. Bei 
Interesse finden Sie entsprechende Daten aber auf unserer Homepage 
unter https://www.dwd.de/DE/wetter/vorhersage_aktuell/schleswig_holstein_ha
mburg/vhs_shh_node.html. 

Neben den hier dargestellten Temperaturwerten liefern die Grafiken 
auf der Homepage zusätzlich Informationen über den Niederschlag. Und 
damit auch den Grund für die steigende Prognoseunsicherheit in der 
zweiten Hälfte der kommenden Woche. Sollte es nämlich vermehrt zu 
Schauern und Gewittern kommen, so sollten diese für eine Abkühlung 
sorgen. Wenn nicht, kann es durchaus noch länger heiß bleiben. 

Dipl.-Met. Martin Jonas 
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale 
Offenbach, den 12.06.2021

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der "Themen des Tages"
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon