DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 191000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Dienstag, 19.02.2019, 11:30 Uhr

Von Nordwesten Aufzug dichterer Wolken, vereinzelt etwas Regen, sehr mild. Kommende Nacht gebietsweise Frost, örtlich Nebel und Glätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag im Nordwesten stark bewölkt, vereinzelt etwas Regen. Südlich der Alb bis zum Nachmittag sonnig, dann auch hier
Wolkenaufzug. Höchstwerte zwischen 8 und 15 Grad. Meist schwacher Südwestwind mit einzelnen frischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch vor allem im Süden noch stark bewölkt und vereinzelt etwas Regen. Im Norden Wolkenauflockerung und örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte +3 bis -2 Grad. Vereinzelt Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif.

Am Mittwoch längere Zeit neblig oder stark bewölkt, ab dem Nachmittag allmählich mehr Sonne. Trocken bei Maxima zwischen 7 und 12 Grad. Schwacher Wind aus zunächst südwestlichen, später variablen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag überwiegend gering bewölkt. Minima +3 bis -3 Grad. Vereinzelt Nebel und Reifglätte.

Am Donnerstag nach Nebelauflösung vor allem im Südwesten viel Sonne. Im Nordosten zeitweise dichtere Wolkenfelder, aber auch dort trocken. Höchstwerte 8 bis 13 Grad. Überwiegend schwacher Westwind.

In der Nacht zum Freitag im Nordosten mehr Wolken, sonst gering bewölkt und örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte +4 bis 0 Grad, im Süden bis -2 Grad, dort vereinzelt Reifglätte.

Am Freitagvormittag Auflösung von Nebel, dann im Süden und Westen viel Sonne. Weiter nach Nordosten mehr Wolken. Überall trocken. Höchstwerte 8 bis 13 Grad. Wind meist schwach aus Nordost.

In der Nacht zum Samstag überwiegend stark bewölkt, im Südwesten auch klar und örtlich Nebel. Minima zwischen +5 und -1 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Dienstag, den 19.02.2019, 11:30 Uhr –
„Nachdem sich unser „Frühlingshoch“ DORIT ostwärts verabschiedet, hat für heute das Tief WERNER mit seiner Kaltfront das Zepter übernommen. Diese Kaltfront ist eher schwach ausgeprägt und sorgt hauptsächlich für einiges an Bewölkung, gebietsweise fällt allerdings auch ein bisschen Regen. Die nördlichen Landesteile verbleiben auch nach Durchzug der Kaltfront noch im Einflussbereich von Tief WERNER. Dort bleibt es im weiteren Tagesverlauf überwiegend bewölkt und es treten Schauer auf. Sonst zeigen sich von Westen her später wieder größere Auflockerungen.

Insgesamt setzt sich an den Folgetagen wieder mehr und mehr Hochdruckeinfluss durch, Hoch ERIKA steckt über der Biskaya schon in den Startlöchern und wird sich in den kommenden Tagen Richtung Mitteleuropa ausdehnen. Dabei wird sich die Sonne im Westen/Südwesten sowie am unmittelbaren Alpenrand wieder häufiger zeigen. Den Norden und Nordosten streifen allerdings weitere Tiefausläufer mit Bewölkung und zeitweiligem Regen.

Der Trend für das kommende Wochenende: Überwiegend freundliches und mildes, frühlingshaftes Wetter mit leichter Benachteiligung des Nordens in punkto Sonne. Gebietsweise Nachtfrost.“

Das erklärt Dipl.-Met. Sabine Krüger von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst