DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 11.12.2018, 21:00 Uhr

Zunächst winterlich, im schneebedeckten Bergland strenge Nachtfröste. Ab Sonntag von Westen zögerliche Milderung, gebietsweise mit Glatteisgefahr.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 13.12.2018, 24:00 Uhr

Am Mittwoch anfangs im Erzgebirge noch Neuschnee zwischen 5 und 10 cm gering wahrscheinlich. Sonst voraussichtlich keine markanten Wettergefahren mehr. In der Nacht zum Donnerstag in den Alpentälern strenger Nachtfrost möglich.

Am Donnerstag keine markanten Wettergefahren. Erst in der Nacht zum Freitag im östlichen Mittelgebirgsraum und im Alpenraum bei Aufklaren strenger Frost unter -10 Grad wahrscheinlich.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 15.12.2018

Am Freitag und Samstag bevorzugt im Osten und Süden gebietsweise leichter Dauerfrost sehr wahrscheinlich. In den Nächten zu Samstag und Sonntag in schneebedeckten Tälern der Alpen und der östlichen Mittelgebirge bei länger klarem Himmel strenger Frost unter -10 Grad wahrscheinlich. Am Samstag in höheren Mittelgebirgslagen einzelne stürmische Böen (Bft 8) gering wahrscheinlich.

Ausblick bis Montag, 17.12.2018

Sonntagabend und in der Nacht zum Montag von der Mitte ost- und südostwärts ausweitend stellenweise Glatteis durch gefrierenden Regen. Zudem in den Kammlagen der Mittelgebirge Sturmböen (Bft 9) gering wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 12.12.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 10.12.2018, 21:00 Uhr

Zunächst winterlich, gebietsweise auch tagsüber Dauerfrost. Am dritten Adventswochenende wahrscheinlich Milderung mit
Glatteisgefahr.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 12.12.2018, 24:00 Uhr

Am Dienstag an der Nordsee und in den Hochlagen des östlichen und südöstlichen Berglands noch Sturmböen aus West bis Nordwest. Im Stau von Erzgebirge und Alpen ab 600 m markante Schneefälle. In der Nacht zum Mittwoch anhaltend.

Am Mittwoch voraussichtlich keine markanten Wettergefahren mehr. In der Nacht zum Donnerstag in den Alpentälern über Schnee teils strenger Nachtfrost.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 14.12.2018

Am Donnerstag in höheren Mittelgebirgslagen stürmische Böen (Bft 8) nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Freitag in schneebedeckten Tälern der Alpen und östlichen Mittelgebirgen bei Aufklaren stellenweise strenger Frost unter -10 Grad wahrscheinlich. Vor allem im Osten und Süden auch tagsüber gebietsweise leichter Frost.

Am Freitag auf höheren Gipfeln der Mittelgebirge wahrscheinlich Sturmböen (Bft 9). In der Nacht zum Samstag in schneebedeckten Tälern der Mittelgebirge und Alpen bei Aufklaren strenger Frost unter -10 Grad. Vor allem im Osten und Süden tagsüber wahrscheinlich weiterhin gebietsweise leichter Frost.

Ausblick bis Sonntag, 16.12.2018

Am Samstag im Osten und Süden weiterhin leichter Dauerfrost, sonst keine markanten Wettergefahren. In der Nacht zum Sonntag aufkommende Niederschläge, später ostwärts übergreifend. Dabei gebietsweise Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen wahrscheinlich. Am Sonntag vor allem im Osten noch Glatteisgefahr.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 11.12.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 09.12.2018, 21:00 Uhr

Zunächst stürmisch, ab Dienstag im östlichen Bergland und in den Alpen markanter Neuschnee wahrscheinlich. Ansonsten meist keine markanten Wettergefahren. Ab Freitag in den Gebirgen von Westen Neuschnee möglich.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 11.12.2018, 24:00 Uhr

Am Montag im Nordosten und an den Alpen einzelne stürmische Böen bis Bft 8, bei kräftigen Schauern und kurzen Gewittern, im nördlichen und östlichen Bergland sowie an der Küste Gefahr von Sturmböen bis Bft 9. In exponierten Gipfellagen schwere Sturmböen bis Bft 10 nicht auszuschließen. Sonst nur in höheren Berglagen einzelne stürmische Böen. In der Nacht zum Dienstag im östlichen Bergland und an der See mit abnehmender Wahrscheinlichkeit noch einzelne Sturmböen bis Bft 9.

An den Alpen und in Mittelgebirgslagen am Tage und in der Nacht zu Dienstag Schneefall. Dabei im Schwarzwald und in den östlichen Mittelgebirgen 10 bis 15 cm Neuschnee, an den Alpen wahrscheinlich 10 bis 20, in Staulagen bis 40 cm Neuschnee.

Am Dienstag in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen anfangs noch Sturmböen bis Bft 9, zum Abend hin mit geringer
Wahrscheinlichkeit noch einzelne stürmische Böen bis Bft 8.
In den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen weitere Schneefälle, in Staulagen weitere 10 bis 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, am östlichen Alpenrand 20 cm Neuschnee nicht auszuschließen. Wahrscheinlich erst in der Nacht zum Mittwoch Abschwächung der Schneefälle.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 13.12.2018

Am Mittwoch im Erzgebirge, in den Alpen und im südlichen Bayerischen Wald in Staulagen noch Neuschneemengen zwischen 5 und 10 cm gering wahrscheinlich. An der Ostsee und im Erzgebirge einzelne stürmische Böen aus Nordost nicht auszuschließen. Dabei im Erzgebirge
Schneeverwehungen möglich.

Am Donnerstag an der Küste geringe Gefahr stürmischer Böen. Ansonsten meist keine markanten Wettergefahren. In den östlichen Mittelgebirgen allerdings winterlichen Straßenverhältnissen.

Ausblick bis Samstag, 15.12.2018

Am Freitag im Westen, am Samstag auch im Osten im höheren Bergland Neuschnee über 10 cm möglich. An der Nordsee einzelne stürmische Böen nicht auszuschließen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 10.12.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 08.12.2018, 21:00 Uhr

Zunächst wechselhaft und teils stürmisch, ab Dienstag von Westen her Wetterberuhigung, in den östlichen Mittelgebirgen aber noch Schneefälle.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 10.12.2018, 24:00 Uhr

Am Sonntag in der Südhälfte und im Küstenumfeld weiterhin verbreitet steife oder stürmische Böen (bis 70 km/h, 7 bis 8 Bft). Von den Alpen bis zum Oberrhein in tieferen Lagen lokal auch Sturmböen bis 85 km/h (9 Bft), in höheren und Gipfellagen schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10), exponiert orkanartige Böen bis 115 km/h (11 Bft). In der Nacht zu Montag insgesamt nachlassender Wind, dazu an den Alpen mäßiger Schneefall, dabei Neuschneemengen zwischen 10 und 15 cm und in Staulagen bis 25 cm. Tagsüber und nachts lokale Gewitter mit Sturmböen oder schweren Sturmböen gering wahrscheinlich. Im Schwarzwald Dauerregen sehr wahrscheinlich, in den übrigen
Mittelgebirgen in Weststaulagen Dauerregen nur gering wahrscheinlich.

Am Montag in der Nordosthälfte und an den Alpen Sturmböen sehr wahrscheinlich, in Gipfellagen schwere Sturmböen sehr wahrscheinlich, orkanartige Böen gering wahrscheinlich. An den Alpen und in Mittelgebirgslagen am Tage und in der Nacht zu Dienstag Schneefall. Dabei in höheren Mittelgebirgslagen bis 10 cm Neuschnee, an den Alpen 10 bis 20 cm Neuschnee wahrscheinlich, in Staulagen der Alpen bis 40 cm Neuschnee wahrscheinlich. Lokal Gewitter mit Sturmböen gering wahrscheinlich.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 12.12.2018

Am Dienstag in den Nordstaulagen der östlichen Mittelgebirge, mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit auch am östlichen Alpenrand, weitere Schneefälle, dabei 10 bis über 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden. In freien Kammlagen zudem Gefahr von Verwehungen. Außerdem in den Höhenlagen sowie an einigen Abschnitten der Ostseeküste Böen bis Sturmstärke nicht auszuschließen.

Am Mittwoch an den Nordseiten der östlichen Mittelgebirge zeitweise Schneefall, in Staulagen noch einmal mehr als 10 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, wahrscheinlich aber keine Verwehungen mehr.

Von Mittwoch bis einschließlich Freitag im Südosten und in den östlichen Mittelgebirgen sehr wahrscheinlich auch tagsüber leichter Dauerfrost, in den Nächten mäßiger Frost, bei Aufklaren über Schnee strenger Frost unter -10 Grad nicht auszuschließen.

Ausblick bis Freitag, 14.12.2018

Am Donnerstag und Freitag nur noch geringe Schneefälle, mehr als 10 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden eher unwahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 09.12.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 07.12.2018, 21:00 Uhr

Am Wochenende teils bis in die Niederungen stürmische Böen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturm- bis Orkanböen. Zu Wochenbeginn vor allem an den Alpen markante Schneefälle.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 09.12.2018, 24:00 Uhr

Am Samstag lebhafter Südwestwind mit einzelnen stürmischen Böen 8 Bft bis in tiefe Lagen. An der Küste und im Bergland Sturmböen 8-9 Bft, in exponierten Kamm- und Gipfellagen schwere Sturmböen oder Orkanböen 10 bis 12 Bft.
In der Nacht zum Sonntag vorübergehende Windverschärfung mit der Gefahr von Sturmböen 9 Bft bis in tiefe Lagen (außer im norddeutschen Binnenland). Darüber hinaus vereinzelte kurze Gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Sonntag besonders in der Südhälfte weiterhin sehr windig mit Böen 8 Bft bis in tiefe Lagen. Im Bergland durchweg stürmisch mit Böen 8-9 Bft, exponiert bis zu 12 Bft. Im Norden weniger windig, an der Nordsee allerdings Gefahr von Sturmböen 8-9 Bft aus West bis Nordwest.
In der Nacht zum Montag in den Mittelgebirgen und an den Alpen bis in mittlere Lagen Schneefall.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 11.12.2018

Am Montag und in der Nacht zum Dienstag vor allem an den Alpen markante Schneefälle mit Mengen bis 20 cm in 24 Stunden, in exponierten Staulagen auch mehr. Auch am Nordrand einiger
Mittelgebirge um 10 cm Neuschnee.
Weiterhin lebhafter Nordwestwind mit stürmischen Böen (Bft 8), vereinzelt Sturmböen (Bft 9) an den Küsten und teils schweren Sturmböen (Bft 10) auf exponierten Gipfeln, in der Nacht zum Dienstag abnehmend.

Am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch lediglich im Stau der Alpen markante Schneefälle nicht ausgeschlossen.
Auf exponierten Gipfeln der östlichen Mittelgebirge anfangs noch Sturmböen aus Nordwest.

Ausblick bis Donnerstag, 13.12.2018

Am Mittwoch voraussichtlich keine signifikanten Wettergefahren.

Am Donnerstag auffrischender Südostwind, in der Nacht zum Freitag auf einigen Gipfeln sowie im Nordseeumfeld stürmische Böen nicht ausgeschlossen.
Von Westen her Niederschläge, vor allem in der Nacht zum Freitag anfangs nach Osten zu teils als Schnee, mit geringer
Wahrscheinlichkeit auch Regen mit Glatteisbildung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 08.12.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach