DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 15.12.2019, 21:00 Uhr

In den Alpen zeitweise Föhnsturm. Auch auf Mittelgebirgsgipfeln zeitweise Sturmböen.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 17.12.2019, 24:00 Uhr

Am Montag auf exponierten Mittelgebirgsgipfeln noch stürmische Böen Bft 8, exponiert Sturmböen Bft 9. Auf Alpengipfeln durch Föhn Sturmböen, exponiert auch mit orkanartigen Böen Bft 11. Teils bis in die Täler ausgreifender Föhn mit stürmischen Böen Bft 8.

Am Dienstag weiterhin Föhn an den Alpen mit stürmischen Böen Bft 8 in den Tälern und Sturmböen Bft 9 bis hin zu Orkanböen Bft 12 auf den Bergen bzw. Gipfeln.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 19.12.2019

Am Mittwoch auf Mittelgebirgsgipfeln und an der See Sturmböen nicht ausgeschlossen (Bft 8-9).

Am Mittwoch und Donnerstag in den Alpen zeitweise noch schwacher Südföhn mit Sturmböen (Bft 8-9) auf den Gipfeln wahrscheinlich.

Ausblick bis Samstag, 21.12.2019

Am Freitag mäßiger bis starker Südföhn. Auf den Gipfeln schwere Sturmböen (Bft 10) wahrscheinlich, orkanartige Böen oder Orkanböen (Bft 11-12) gering wahrscheinlich. In anfälligen Föhntälern Sturmböen (Bft 8-9) wahrscheinlich. Auf Mittelgebirgsgipfeln Sturmböen (Bft 9) gering wahrscheinlich.

Am Samstag zusammenbrechender Föhn, dann vorübergehend mit einer Druckwelle Sturmböen (Bft 8) auch im Alpenvorland nicht
ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 16.12.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 14.12.2019, 21:00 Uhr

Nach windigem Beginn vor allem im Bergland und Föhnsturm in den Alpen im Wochenverlauf zunehmend Wetterberuhigung und kaum noch markante Wettergefahren.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 16.12.2019, 24:00 Uhr

Am Sonntag vor allen an der Küste, im küstennahen Binnenland sowie im höheren Bergland Böen 8-9 Bft aus Südwest. In exponierten Hochlagen Böen 10 bis 11 Bft. Richtung Nordsee vereinzelte kurze Gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Montag auf exponierten Mittelgebirgsgipfeln anfangs noch stürmische Böen. Auf Alpengipfeln durch Föhn aber Windzunahme mit Sturmböen, exponiert auch mit orkanartigen Böen. Ansonsten aber ruhiges Spätherbstwetter.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 18.12.2019

Am Dienstag auf dem Brocken und in den Alpen Sturmböen 8 bis 9 Bft aus Süd, exponiert schwere Sturmböen bis Orkanböen Bft 10 bis 12. Geringe Wahrscheinlichkeit für zeitweiligen Föhndurchbruch mit stürmischen Böen Bft 8 bis in die Täler.

Am Mittwoch wahrscheinlich keine markanten Wettergefahren.

Ausblick bis Freitag, 20.12.2019

Am Donnerstag und Freitag voraussichtlich weiterhin keine markanten Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 15.12.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 11.12.2019, 21:00 Uhr

Zunächst noch windig oder stürmisch und vor allem im Bergland Schneefälle. Im Laufe der kommenden Woche Wetterberuhigung.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 13.12.2019, 24:00 Uhr

Am Donnerstag zunächst keine markanten Wettergefahren.
In der Nacht zum Freitag im Westen und Südwesten aufkommende Niederschläge, anfangs oft bis in tiefe Lagen als Schnee. Markante Neuschneemengen in kurzer Zeit am ehesten im Schwarzwald, mit geringerer Wahrscheinlichkeit auch in den westlichen Mittelgebirgen. Im Hochschwarzwald Schneeverwehungen, Unwetter nicht ausgeschlossen.

Zudem an der Nordsee stürmische Böen (Bft 8), im höheren Bergland Sturm- oder schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10) aus Südost. Im Westen im Lee einiger Mittelgebirge stürmische Böen nicht ausgeschlossen.

Am Freitag Schneefallgrenze allmählich auf 600 bis 800 m steigend, im Hochschwarzwald anfangs noch markanter Neuschnee. Südlich der Donau örtliches gefrierender Regen nicht ausgeschlossen.
In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und auf exponierten Alpengipfeln weiterhin stürmische Böen oder Sturmböen aus Südost bis Süd, im Süden und Westen auf Südwest drehend. An den Küsten, insbesondere der Nordsee, stürmische Böen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 15.12.2019

Am Samstag besonders im südlichen und mittleren Drittel lebhafter Südwest- bis Westwind mit stürmischen Böen 8 Bft, im höheren Bergland Sturmböen 9 Bft, in exponierten Kamm-, Kuppen- und Gipfellagen schweren Sturm- oder orkanartigen Böen 10 bis 11 Bft. Im Norden wahrscheinlich weniger Wind, Böen 8-9 Bft am ehesten an der Küste, auf dem Brocken 10 bis 11 Bft.
Darüber hinaus im Allgäu und im Schwarzwald mit geringer
Wahrscheinlichkeit markanter Dauerregen von mehr als 30 l/qm binnen 24 h. Oberhalb 1000 bis 1200 m Schneefall, dabei Neuschneemengen zwischen 10 und 20 cm, lokal auch noch etwas mehr, möglich.

Am Sonntag vor allem an der Küste sowie im höheren Bergland frischer Süd- bis Südwestwind mit stürmischen Böen oder Sturmböen 8-9 Bft, in exponierten Hochlagen auch schwere Sturm- oder orkanartige Böen 10 bis 11 Bft. In tiefen Lagen kurzzeitig ebenfalls stürmische Böen 8 Bft nicht ausgeschlossen, Details aber noch sehr unsicher.

Ausblick bis Dienstag, 17.12.2019

An der See sowie in höheren Lagen anfangs noch Böen 8-9 Bft um Süd, Tendenz bis Dienstag nachlassend. Einzig in und an den Alpen aufkommender Föhnsturm aus südlichen Richtungen. Dabei auf einigen Gipfeln schwere Sturmböen 10 Bft, in föhnaffinen Tälern stürmische Böen 8 Bft nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 12.12.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 10.12.2019, 21:00 Uhr

Anfangs im Westen vereinzelt Glatteis. Ab Freitagnacht im Schwarzwald und im Allgäu oberhalb 1000 m markanter Schneefall wahrscheinlich, darunter Dauerregen möglich.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 12.12.2019, 24:00 Uhr

Am Mittwoch bis zum Mittag in den westlichen und zentralen
Mittelgebirgen lokale Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Zudem an der See und auf exponierten Bergen anfangs Sturmböen 8 bis 9 Bft aus Süd, im Tagesverlauf nachlassend.

Am Donnerstag zunächst keine Wettergefahren.
In der Nacht zum Freitag im Westen und Süden aufkommende
Niederschläge, anfangs meist Schnee, in Regen übergehend. Dabei vorübergehend Glatteisgefahr. Im Schwarzwald mehr als 10 cm Neuschnee binnen 6 Stunden wahrscheinlich.
Zudem an der Nordsee und im höheren Bergland Sturmböen aus südlichen Richtungen. Auf exponierten Gipfeln orkanartige Böen (11 Bft).

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 14.12.2019

Am Freitag oberhalb von 500 bis 1000 m schauerartige Schneefälle. Dabei im Hochschwarzwald über 15 cm Neuschnee wahrscheinlich. Hier unterhalb von 1000 m Dauerregenmengen über 25 mm gering
wahrscheinlich. Des Weiteren vor allem in der Westhälfte bevorzugt in höheren Lagen stürmische Böen, exponiert Sturmböen

Am Samstag im Schwarzwald und im Allgäu geringe Gefahr von
Dauerregenmengen über 30 mm innerhalb von 24 Stunden. Oberhalb von 1200 m aber Niederschläge meist als Schnee und Neuschneemengen über 25 cm möglich. Dabei windig mit der Gefahr von stürmischen Böen im Norden sowie im Südwesten. Auf exponierten Bergen und an der Nordsee Sturmböen wahrscheinlich. Im Bayerischen Wald oberhalb 800 m Neuschnee um 10 cm gering wahrscheinlich.

Ausblick bis Montag, 16.12.2019

Am Sonntag im Schwarzwald erneut geringe Gefahr von Dauerregen um 30 mm innerhalb eines Tages. Dabei erhöhte Abflussmengen durch Tauwetter möglich. In Nordwestdeutschland bis zur Eifel stürmische Böen möglich, an der Nordsee und auf den Bergen wahrscheinlich.

Am Montag kaum noch markante Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 11.12.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 09.12.2019, 21:00 Uhr

Vor allem im höheren Bergland stürmisch. Zudem nass, im Bergland zeitweise Schneefälle.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 11.12.2019, 24:00 Uhr

Am Dienstag meist keine markanten Warnungen erforderlich. Erst gegen Abend an der Nordsee aufkommende stürmische Böen aus Süd bis Südwest. Im weiteren Verlauf auch Sturmböen.

Am Mittwoch in den Frühstunden in den westlichen, später auch in den zentralen Mittelgebirgen vereinzelt gefrierender Regen möglich. Meist aber Niederschläge als nasser Schnee, Schneeregen oder Regen. An der Küste anfangs noch stürmische Böen. Im Vormittagsverlauf aber abnehmender Wind. Auf exponierten Bergen anfangs Sturmböen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 13.12.2019

Am Donnerstag im oberen Bergland Sturmböen (Bft 8-9) wahrscheinlich, an der Nordsee und an exponierten Küstenabschnitten gering
wahrscheinlich.
Ab Donnerstagabend bis Freitagabend von West nach Ost in höheren Lagen der Mittelgebirge erhöhte Wahrscheinlichkeit für markante Neuschneemengen (>10 cm in 12 h), Verwehungen in Kammlagen nicht ausgeschlossen.

Am Freitag im oberen Bergland schwere Sturmböen (Bft 10), exponiert orkanartige Böen (Bft 11) wahrscheinlich. In tieferen Lagen, vor allem in prädestinierten Leelagen sowie in der Südhälfte Sturmböen (Bft 8-9) gering wahrscheinlich. An der See Sturmböen (Bft 8-9) wahrscheinlich. Ab Freitagfrüh bis Samstagabend in den Alpen erhöhte Wahrscheinlichkeit für markante Neuschneemengen (>10 cm in 12 h bzw. >15 cm in 24 h). In Staulagen der Mittelgebirge Dauerregen (>30 l/qm in 24 h) nicht ausgeschlossen.

Ausblick bis Sonntag, 15.12.2019

Am Samstag an der See sowie im oberen Bergland, gebietsweise aber auch in tieferen Lagen stürmisch, an der Nordsee schwerer Sturm nicht ausgeschlossen.

Am Sonntag nach vorübergehender Windabschwächung auf exponierten Bergen und an der See Sturmböen wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 10.12.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach