DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 220800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 22.02.19, 10:30 Uhr

In den kommenden Nächten Frost, örtlich Reifglätte.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Ein von Schweden nach Polen ziehendes Hoch lenkt mit einer
nordöstlichen Strömung trockene und etwas kühlere Luft nach Berlin und Brandenburg.

FROST/GLÄTTE:
Von Freitagabend bis zum späten Sonnabendvormittag leichter bis mäßiger Frost zwischen -4 und -8 Grad. In der Nacht zum Sonntag leichter bis mäßiger Frost zwischen -3 und -6 Grad. Jeweils in der zweiten Nachthälfte mit geringer Wahrscheinlichkeit örtlich Glätte durch leichte Reifablagerungen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 22.02.19, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, MR, Gi

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 210800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 21.02.2019, 13:44 Uhr

Auf dem Brocken, später auch in den Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge Sturmböen, an der Ostsee steife Böen. An den Alpen oberhalb von 1500 bis 1000 m leichter Schneefall.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 22.02.2019, 11:00 Uhr:

Während im Norden und Osten schwache Tiefausläufer wirksam werden, herrscht im Südwesten Hochdruckeinfluss. Dabei strömt relativ milde Luft zu uns.

FROST/GLÄTTE: Kommende Nacht nur ganz im Süden bei längerem Aufklaren örtlich leichter Frost.

NEBEL: Kommende Nacht im Westen und Südwesten örtlich Nebelbildung.

WIND:
An der Ostsee einzelne steife Böen (Bft 7) aus Südwest bis West, abends vorübergehend abnehmend. Kommende Nacht auf Ost drehend und wieder auffrischend, aber lediglich rund um Rügen und Hiddensee einzelne Böen Bft 7.
Auf dem Brockenplateau Sturmböen bis Bft 9 (um 80 km/h) aus West. Nachts auf Nordwest, morgens auf Nord drehender Wind, dabei auch im Fichtelgebirge, im Bayerischen Wald und an den Alpen auf exponierten Gipfeln einzelne stürmische Böen oder Sturmböen.
Am Freitag im Laufe des Vormittags wieder abnehmender Wind.

SCHNEEFALL: Kommende Nacht an den Alpen oberhalb von etwa 1500 m einsetzender leichter Schneefall. Am Freitag Schneefallgrenze allmählich absinkend, gegen Abend bis auf etwa 1000 m. Darüber 1 bis 5 cm Neuschnee, in Staulagen bis über 10 cm.
Im Erzgebirge, Thüringer Wald sowie in den ostbayerischen
Mittelgebirgen vor allem in den Früh- und Vormittagsstunden des Freitags oberhalb von etwa 800 m leichter Schneefall und örtlich Glätte.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 21.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 210800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 21.02.2019, 13:37 Uhr

Auf dem Brocken, später auch in den Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge Sturmböen, an der Ostsee steife Böen. An den Alpen oberhalb von 1500 bis 1000 m leichter Schneefall.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 22.02.2019, 11:00 Uhr:

Während im Norden und Osten schwache Tiefausläufer wirksam werden, herrscht im Südwesten Hochdruckeinfluss. Dabei strömt relativ milde Luft zu uns.

FROST/GLÄTTE: Kommende Nacht nur ganz im Süden bei längerem Aufklaren örtlich leichter Frost.

NEBEL: Kommende Nacht im Westen und Südwesten örtlich Nebelbildung.

WIND:
An der Ostsee einzelne steife Böen (Bft 7) aus Südwest bis West, abends vorübergehend abnehmend. Kommende Nacht auf Ost drehend und wieder auffrischend, aber lediglich rund um Rügen und Hiddensee einzelne Böen Bft 7.
Auf dem Brockenplateau Sturmböen bis Bft 9 (um 80 km/h) aus West. Nachts auf Nordwest, morgens auf Nord drehender Wind, dabei auch im Fichtelgebirge, im Bayerischen Wald und an den Alpen auf exponierten Gipfeln einzelne stürmische Böen oder Sturmböen.
Am Freitag im Laufe des Vormittags wieder abnehmender Wind.

SCHNEEFALL: Kommende Nacht an den Alpen oberhalb von etwa 1500 m einsetzender leichter Schneefall. Am Freitag Schneefallgrenze allmählich absinkend, gegen Abend bis auf etwa 1000 m. Darüber 1 bis 5 cm Neuschnee, in Staulagen bis über 10 cm.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 21.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 210800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 21.02.2019, 12:13 Uhr

Auf Brocken und Fichtelberg Sturmböen, an der See einzelne starke Windböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 22.02.2019, 11:00 Uhr:

Während im Norden und Osten schwache Tiefausläufer wirksam werden, herrscht im Südwesten Hochdruckeinfluss. Dabei strömt relativ milde Luft zu uns.

FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Freitag nur ganz im Süden bei längerem Aufklaren leichter Frost.

NEBEL: In der Nacht zum Freitag im Westen und Südwesten örtlich Nebelbildung.

WIND:
An einigen Küstenabschnitten vor allem der Ostseeküste aufkommend einzelne Windböen bis Bft 7, auf dem Brockenplateau Sturmböen bis Bft 9 (um 80 km/h). Gegen Abend auch auf dem Fichtelberg Sturmböen.

SCHNEEFALL: In den Alpen oberhalb von 1000 bis 1500 m in der Nacht zum Freitag einsetzend leichter Schneefall.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 21.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 200800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 20.02.2019, 11:57 Uhr

Vorerst kaum wetterbedingte Gefahren.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 21.02.2019, 11:00 Uhr:

Milde Luft bestimmt unser Wetter. Dabei stellt sich erneut
Hochdruckeinfluss ein.

NEBEL: In der kommenden Nacht und Donnerstagfrüh im Süden und Südosten erneut teils dichter Nebel.

FROST/GLÄTTE: In der kommenden Nacht und Donnerstagfrüh im östlichen Mittelgebirgsraum sowie in Teilen Süd- und Südostdeutschlands leichter Frost, dabei in Nebelgebieten Glättegefahr.

WIND: An einigen Küstenabschnitten in der Nacht zum Donnerstag aufkommend Windböen bis Bft 7, auf dem Brockenplateau dann Sturmböen bis Bft 9 (um 80 km/h).

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 20.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann