DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 230800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 23.07.2019, 10:30 Uhr

Sonnig, teilweise sehr heiß. Höhepunkt am Donnerstag.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa bestimmt das Wettergeschehen in Baden-Württemberg heute und in den kommenden Tagen.

HITZE:
Heute gebietsweise starke Wärmebelastung.

Hinweis:
1)Tagsüber eine hohe, südlich der Alb zum Teil sehr hohe
UV-Belastung.
2)Gebietsweise hohe Waldbrandgefahr.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.07.2019, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Thomas Schuster

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 230800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 23.07.19, 10:30 Uhr

Im Nordosten Wolkenfelder, sonst heiter, trocken und sehr warm.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Unter Hochdruckeinfluss wird heute sehr warme, in den Folgetagen heiße bis sehr heiße Luft nach Berlin und Brandenburg geführt.

HITZE:
Heute im Süden, in den Folgetagen auch in den anderen Regionen starke Wärmebelastung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.07.19, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Ma

DWD -> Thema des Tages – TT

Thema des Tages

Turm der Winde

Schon im alten Griechenland spielte die Wetterbeobachtung eine wichtige Rolle. Ein Beispiel dafür ist der Athener Turm der Winde. Mit diesem und den griechischen Windgöttern beschäftigt sich heute das Thema des Tages.

Aktuell richten sich im Zuge der gerade beginnenden Hitzewelle alle Augen auf die zu erwartenden Höchsttemperaturen. Dies ist meist verbunden mit der Frage, ob die Vorhersagen denn stimmen und ob es einen neuen Temperaturrekord in Deutschland geben wird. Im Vergleich zu den Höchsttemperaturen ist der Wind aktuell von geringerem Interesse. Dies deswegen, weil aktuell ein Hochdruckgebiet unser Wetter bestimmt und die Luftdruckgegensätze, die ja für die Stärke des Windes verantwortlich sind, nur sehr schwach ausgeprägt sind.

Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass auch die Windrichtung stimmen muss, wenn man rekordverdächtige Temperaturen erreichen will. Und es ist wenig verwunderlich, dass auf der Nordhalbkugel in der Regel Winde um Süd für hohe Temperaturen verantwortlich sind. Insofern gehen die Temperatur- und
Windentwicklung oftmals Hand in Hand. Und in Zeiten, in denen eine genaue Temperaturmessung noch nicht möglich war, kam der Beobachtung des Windes eine umso höhere Bedeutung zu.

Entsprechend gab es schon im Altertum Windobservatorien, eines davon, das vielleicht bekannteste, ist der sogenannte „Turm der Winde“ im alten Athen (Abbildung unter
https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2019/7/23.html ). Bei diesem handelt es sich um eine achteckige Konstruktion aus Marmor. Die relativ einfache Bestimmung der Windrichtung kam in diesem Turm einer drehbar gelagerten Figur des Meeresgottes Triton zu. Diese war auf dem Dach des Turmes installiert und der Stab der Figur zeigte immer in die vorherrschende Windrichtung.

Darüber hinaus wurde jeder Seite einer der acht Windgötter (Anemoi) zugeordnet. Diese wurden auf der betreffenden Seite in einem Relief unterhalb des Daches dargestellt. So ist in der beigefügten Abbildung oberhalb der Tür der für den Nordosten verantwortliche Windgott Kaikias zu sehen. Er wird als älterer bärtiger Mann dargestellt, der ein Schild bzw. ein Gefäß trägt, aus dem er Körner ausschüttet, die möglicherweise als Hagelkörner interpretiert werden können. Er ist Mitglied einer Riege von insgesamt drei betagten Männern, die für die nördlichen Windrichtungen zuständig sind. Mit von der Partie in dieser kleinen Gruppe sind noch der für den Norden verantwortliche Boreas, der seinen kalten Wind in eine Muschel bläst, sowie Skiron (Nordwesten). Auch betagt, aber bezüglich der Windrichtung eher ein Einzelgänger ist der Südost-Windgott Euros, der sich meist in einen Mantel hüllt.

Die anderen Windgötter werden dagegen von jugendlichen Knaben verkörpert. Hier im Thema des Tages schon einmal aufgetaucht ist dabei Zephyr
(https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2019/5/15.html, Link unten), der einerseits oft Blumen trägt oder bringt, dessen aufgeplusterte Backen aber andererseits den Westwind symbolisieren. Zephyrs Nachbar im Südwesten heißt Lips, und nach Süden schließt sich Notos an, ein Jüngling, der ein Gefäß entleert. Letzter im Bunde und „Fachmann“ für den Osten ist Apheliotes, der nach Aristoteles speziell für einen genau aus Osten wehenden, feuchten Wind steht.

Überträgt man dies auf unsere aktuelle Situation und die
bevorstehende Hitzewelle, so sind dafür die „ungestümen“ Jünglinge Notos und Lips verantwortlich, schließlich kommt die Warmluft aus südlicher bis südwestlicher Richtung zu uns. Es zeigt sich aber auch, dass eine ausschließliche Betrachtung der bodennahen Winde für die Beschreibung der Wettersituation nicht ausreicht. Denn es stellt sich in den kommenden Tagen bodennah zeit- und gebietsweise auch eine östliche oder südöstliche Strömung ein, welche die prognostizierten Extremwerte nicht erwarten lassen würde.

Und wie heiß wird es? Aktuell deuten die Modelle an, dass der Donnerstag etwas wärmer werden sollte als der Freitag und damit wohl den Höhepunkt der Hitzewelle darstellt. Dabei kommt der bisherige Temperaturrekord in Deutschland (40,3 Grad) zumindest in Reichweite, aktuell deuten unsere Modelle sogar etwas höhere Temperaturen und damit einen neuen Hitzerekord an.

Dipl.-Met. Martin Jonas
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 23.07.2019

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der „Themen des Tages“
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon

DWD -> Warnung vor hohem UV-Index – UV ESXX

WWFG46 ESXX 230917

Amtliche WARNUNG vor ERHÖHTER UV-INTENSITÄT

für Kreis Esslingen

gültig Dienstag, 23.07.2019 09:00 Uhr
bis: Mittwoch, 24.07.2019 17:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strahlenschutz am: Dienstag, 23.07.2019 um 09:17 Uhr

Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie lange Aufenthalte in der Sonne vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter https://www.dwd.de/uvschutz

DWD / Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung Freiburg

FPUS54 KOHX FORECAST SUMNER – INCLUDING THE CITY OF GALLATIN

Expires:201907230930;;483120
FPUS54 KOHX 230104
ZFPOHX

Zone Forecast Product for Tennessee
National Weather Service Nashville TN
804 PM CDT Mon Jul 22 2019

TNZ008-230930-
Sumner-
Including the cities of Hendersonville, Gallatin,
and Goodlettsville
804 PM CDT Mon Jul 22 2019

.REST OF TONIGHT…Mostly cloudy. Showers likely and slight
chance of thunderstorms in the evening, then a chance of showers after midnight. Lows in the mid 60s. North winds 5 to 10 mph. Chance of precipitation 70 percent.
.TUESDAY…Partly cloudy. Highs around 80. North winds 10 to 15 mph.
.TUESDAY NIGHT…Clear. Lows in the upper 50s. North winds up to 10 mph.
.WEDNESDAY…Mostly sunny. Highs in the lower 80s. North winds up to 10 mph.
.WEDNESDAY NIGHT…Mostly clear. Lows in the lower 60s. Northeast winds up to 10 mph.
.THURSDAY THROUGH SATURDAY…Mostly clear. Highs in the upper 80s. Lows in the mid 60s.
.SATURDAY NIGHT…Partly cloudy. Lows in the upper 60s.
.SUNDAY…Mostly sunny in the morning then becoming partly
cloudy. A 20 percent chance of showers and thunderstorms. Highs in the upper 80s.
.SUNDAY NIGHT…Partly cloudy. Lows in the upper 60s.
.MONDAY…Mostly sunny in the morning then becoming partly
cloudy. A 30 percent chance of showers and thunderstorms. Highs in the upper 80s.

$$