DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 120800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 12.11.19, 10:30 Uhr

Im Westen Auflockerungen, in der Niederlausitz einzelne Tropfen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Am Rande eines Tiefs über der Nordsee wird mit einer Südwestströmung Meeresluft herangeführt.

Es sind bis Mittwochabend keine Wettergefahren zu erwarten.

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, HS

DWD -> Thema des Tages – TT

Thema des Tages

Elvis und Detlef

Das Wetter in Deutschland wird diese Woche von Tiefdruckgebieten beeinflusst. Den Anfang machen ELVIS und DETLEF.

Tiefdruckgebiet ELVIS liegt derzeit über der Nordsee und lenkt mit südlicher Strömung feuchte Luftmassen in den Westen und Norden Deutschlands. Es sorgt auch für auffrischenden Wind an der Nordsee. Zwar strömt aus Süden normalerweise milde Luft zu uns, nun ist es aber so, dass das Tief die nach Mitteleuropa vorgedrungene kalte Luft aus den polaren und subpolaren Regionen um sich herum aus Süden nach Deutschland führt.

Tief DETLEF liegt über Italien und lenkt feuchte Luft in den Süden und Osten Deutschlands. Sie ist zwar etwas milder, wird aber in den unteren Luftschichten von kühlerer Luft verdrängt, was zu Schneefall in den Bergen führt. Die Schneefallgrenze schwankt tagesgangbedingt, liegt im Großen und Ganzen aber zwischen 600 und 800 m, wobei nasse Flocken am Alpenrand und im Bayerischen Wald auch darunter nicht ausgeschlossen sind.

Die Tageshöchsttemperatur kommt in dieser Woche nicht über 10 Grad-Marke hinaus und auch die wird nur örtlich bei „günstigen“ Bedingungen erreicht. Meist bleibt es bei 4 bis 8 Grad, was für November nicht ungewöhnlich ist. In den Nächten sinkt die Temperatur meist auf +3 bis -3 Grad, je nach Höhenlage und nächtlicher Bewölkung. Denn je weniger Wolken nachts am Himmel sind, umso besser kann sich die Luftmasse und der Boden durch langwellige Ausstrahlung auskühlen. Hingegen bremsen Wolken die Auskühlung und Frost wird weniger wahrscheinlich.

Durch den Einfluss der Tiefdruckgebiete und die Zufuhr feuchter Luftmassen gibt es vor allem im Westen und Nordwesten sowie im Osten und Südosten immer wieder Niederschläge. In den höheren Berglagen sowie im Südosten fällt Schnee. Aufgrund der kalten Luft in der Höhe, können über der Nordsee und im Umfeld auch Gewitter nicht
ausgeschlossen werden. Dazwischen, also etwa vom Hochrhein bis zur Ostsee, ist es hingegen meist trocken.

Zwar füllen sich beide Tiefdruckgebiete am Mittwoch etwas auf, sie verbleiben aber weitgehend in ihren Positionen, einmal über der Nordsee, einmal über Italien, sodass sich an der Wettersituation nicht viel ändert. Erst zum Donnerstag scheint sich ein neues, kräftigeres Tief von den Britischen Inseln her den Weg über Frankreich nach Deutschland zu bahnen. Dies hat zur Folge, das ELVIS nordwärts und DETLEF südwärts abgedrängt wird und sich über Deutschland ganz kurz ein kleines Zwischenhoch mit weitgehend trockenem und etwas sonnigerem Wetter bemerkbar macht.

Zum Wochenende hin schiebt sich das umfangreiche Tief dann über Deutschland und bringt erneut viele Wolken und wieder gebietsweise Regen. Allerdings hat der Umweg über Frankreich zur Folge, dass sich die Luft etwas erwärmen kann. Insofern bleibt der Schneefall dann wohl dem höheren Bergland vorbehalten.

Dipl.-Met. Jacqueline Kernn
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 12.11.2019

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der „Themen des Tages“
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon

FPUS54 KOHX FORECAST SUMNER – INCLUDING THE CITY OF GALLATIN

Expires:201911121015;;134231
FPUS54 KOHX 120139
ZFPOHX

Zone Forecast Product for Tennessee
National Weather Service Nashville TN
739 PM CST Mon Nov 11 2019

TNZ008-121015-
Sumner-
Including the cities of Hendersonville, Gallatin,
and Goodlettsville
739 PM CST Mon Nov 11 2019

.REST OF TONIGHT…Colder. Rain possibly mixed with sleet in the evening. Light snow through the night. Snow and sleet
accumulation up to 1 inch. Lows in the lower 20s. Northwest winds 10 to 20 mph. Chance of precipitation near 100 percent.
.TUESDAY…Colder. Partly cloudy in the morning then clearing. Highs in the upper 20s. North winds 10 to 15 mph with gusts to around 30 mph.
.TUESDAY NIGHT…Clear. Lows around 16. North winds 5 to 10 mph. .WEDNESDAY…Mostly sunny. Highs in the mid 40s. Southeast winds around 5 mph shifting to the south in the afternoon.
.WEDNESDAY NIGHT…Mostly clear. Lows in the upper 20s. South winds 5 to 10 mph.
.THURSDAY…Partly cloudy. Highs in the upper 40s.
.THURSDAY NIGHT…Partly cloudy in the evening then becoming clear. Lows in the mid 20s.
.FRIDAY…Sunny. Highs in the upper 40s.
.FRIDAY NIGHT AND SATURDAY…Mostly clear. Lows in the mid 20s. Highs in the lower 50s.
.SATURDAY NIGHT…Partly cloudy. Lows around 30.
.SUNDAY…Mostly cloudy. Highs in the mid 50s.
.SUNDAY NIGHT…Cloudy. Lows in the mid 30s.
.MONDAY…Mostly cloudy with a 20 percent chance of rain showers. Highs in the mid 50s.

$$

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 11.11.2019, 21:00 Uhr

Vor allem in höheren Lagen mintunter stürmisch.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 13.11.2019, 24:00 Uhr

Am Dienstag und Mittwoch an der Nordsee stürmische Böen über 65 km/h und exponiert Sturmböen. Auf exponierten Bergen vor allem am Dienstag Sturmböen, auf dem Brocken auch schwere Sturmböen. In der Nacht zu Mittwoch und eventuell Mittwochvormittag im Südosten oberhalb 600 bis 700 m Schneefall. Dabei in den Alpen über 10 cm Neuschnee
wahrscheinlich

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 15.11.2019

Am Donnerstag wahrscheinlich keine signifikanten Wettererscheinungen. Lediglich in exponierten Hochlagen der Alpen und der höheren Mittelgebirge einige stürmische Böen oder Sturmböen 8-9 Bft aus Süd bis Südost.

Am Freitag in den Alpen Südföhn mit stürmischen Böen oder Sturmböen 8-9 Bft, vereinzelt schweren Sturmböen 10 Bft in prädestinierten Kamm- und Gipfellagen.

Ausblick bis Sonntag, 17.11.2019

Am Wochenende in den Hochlagen der Alpen mit geringer
Wahrscheinlichkeit noch Sturmböen 8-9 Bft um Süd. Ansonsten bei allerdings hoher Prognoseunsicherheit voraussichtlich keine signifikanten Wettererscheinungen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 12.11.2019, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 111800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 11.11.2019, 21:00 Uhr

Gebietsweise starke bis stürmische Böen, exponiert Sturmböen oder schwere Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag im Bergland Schneefall und Glätte.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 12.11.2019, 21:00 Uhr:

Der Hochdruckeinfluss lässt nach. Gegen Abend greift auf den Westen ein Tiefausläufer über, der uns in abgeschwächter Form in der kommenden Nacht überquert. Dahinter strömt im Randbereich eines Tiefs bei Schottland erwärmte Polarluft ein.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Dienstag im höheren Bergland sowie vereinzelt im Süden und Osten leichter Frost bis -2 Grad.

WIND:
An der Nordsee starke bis stürmische Böen Bft 7 bis 8, ab der Nacht zum Dienstag exponiert auch Sturmböen Bft 9. Darüber hinaus im Westen gebietsweise starke Böen. Zudem in einigen höher gelegenen
Mittelgebirgen Sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen Bft 10.

SCHNEE:
In der Nacht zum Dienstag im Bergland vorübergehend leichter Schneefall. Dabei oberhalb von 700 bis 800 m 1 bis 2 cm Neuschnee mit Glättebildung bis zum Morgen. An den Alpen ebenfalls einsetzender Schneefall und oberhalb 700 bis 900 m 1 bis 5, im Oberallgäu auch bis 10 cm Neuschnee in 12 Stunden.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 12.11.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler