DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 151800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 15.02.2019, 20:30 Uhr

Nachts verbreitet Frost, vereinzelt Nebel und Glätte. Am Samstag meist sonnig und sehr mild.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Ein Hoch über Mitteleuropa sorgt in den kommenden Tagen in
Baden-Württemberg für sehr mildes und trockenes Wetter.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Samstag mit Ausnahme einiger Kammlagen des Berglandes verbreitet leichter bis mäßiger Frost. Stellenweise Reifglätte.

NEBEL:
In der Nacht zum Samstag am ehesten im Oberrheingraben, im Umfeld der Donau und am Bodensee vereinzelt Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 16.02.2019, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Clemens Steiner

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 151800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 15.02.19, 20:30 Uhr

In der Nacht zum Sonnabend und am Sonnabendmorgen vereinzelt leichter Frost.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Unter Hochdruckeinfluss ist bei einer westlichen bis südwestlichen Strömung ungewöhnlich milde Luft wetterbestimmend.

FROST:
In der Nacht zum Sonnabend und am Sonnabendmorgen leichter Frost zwischen -1 und -3 Grad.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 16.02.19, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Eg

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 151000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 15.02.2019, 11:30 Uhr

Sonniges, sehr mildes Hochdruckwetter. Nachts verbreitet Frost, vereinzelt Nebel und Glätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf sonnig. Erwärmung auf 7 bis 14 Grad. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag klar, später in Flussniederungen Nebel- und Hochnebelfelder. Minima in den Kammlagen des Berglandes +3 bis 0 Grad, dabei in den Gipfellagen des Schwarzwaldes noch höhere Werte. Sonst -1 bis -7 Grad. Lokal Reifglätte.

Am Samstag in Flussniederungen sich vormittags auflösende Nebel- und Hochnebelfelder, dann überall sonnig. Maxima zwischen 8 und 16 Grad. Schwacher Wind um Süd.

In der Nacht zum Sonntag klar, in Flussniederungen örtlich Nebel und Reifglätte. Tiefstwerte in den Kammlagen des Berglandes 5 bis 1 Grad, dabei in den Gipfellagen des Schwarzwaldes noch höhere Werte. Sonst 0 bis -7 Grad.

Am Sonntag viel Sonne und einige durchziehende Schleierwolken, am Vormittag Auflösung von örtlichem Nebel oder Hochnebel.
Temperaturanstieg auf 8 bis 16 Grad. Schwacher Wind, bevorzugt aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag klar. Temperaturrückgang auf 4 bis 1 Grad in den Kammlagen des Berglandes, sonst 0 bis -7 Grad. Örtlich geringes Risiko für Nebel mit Reifglätte.

Am Montag viel Sonne, am Vormittag Auflösung von örtlichem Nebel. Höchstwerte 7 bis 12 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag meist sternenklar, in den Niederungen vereinzelt Nebel. Tiefstwerte +2 bis -5 Grad. Lokal Reifglätte.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 15.02.2019, 11:30 Uhr –
„Keine weltbewegenden Neuigkeiten von der Wetterküche:
Hochdruckgebiet DORIT, das heute über Mitteleuropa positioniert ist, sorgt weiterhin für ruhiges, meist sonniges und mildes Wetter. Jedoch verlagert DORIT ihren Schwerpunkt langsam in Richtung Südosteuropa. Dies hat zum einen zur Folge, dass die herangeführte Luftmasse am Wochenende noch etwas milder wird. Am Sonntag werden verbreitet Höchstwerte über 12 Grad erreicht (örtlich sogar bis 17 Grad), nur an den Küsten und an der Donau bleibt es mit maximal 9 Grad etwas kühler. Zum anderen bietet DORIT über dem Norden nun eine offene „Flanke“, sodass dort zeitweise Wolkenfelder über den Himmel hinweg ziehen können. Niederschlag ist damit aber nicht verbunden.

In den Nächten kommt es besonders im Süden sowie in Teilen der Mitte zu leichtem Frost. In den schneebedeckten Regionen in den
Mittelgebirgen sowie am Alpenrand sind Tiefstwerte unter -5 Grad möglich.

Auch der Beginn der kommenden Woche wird von für die Jahreszeit relativ hohen Temperaturen geprägt sein, ehe diese im weiteren Verlauf der Woche wieder etwas zurückgehen. Ob es aber kommende Woche zu Niederschlägen reicht, ist noch sehr unsicher.“

Das erklärt Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

SXEU31 DWAV SYNOPTISCHE UEBERSICHT KURZFRIST

SXEU31 DWAV 150800
S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T K U R Z F R I S T ausgegeben am Freitag, den 15.02.2019 um 08 UTC

GWL und markante Wettererscheinungen:
GWL: HM

Die Kurzfrist ist geprägt von Hochdruckeinfluss. Im Süden tagsüber viel Sonnenschein, nachts Frost und örtlich Nebel. Im Norden teils sonnig, teils hochnebelartig bewölkt. Überall tagsüber mild bis sehr mild.

Synoptische Entwicklung bis Sonntag 24 UTC