DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 141000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 14.08.2019, 11:30 Uhr

Sonne und Wolken im Wechsel, mäßig warm. Im Norden etwas Regen.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und Nachmittag im Süden viel Sonne, wenige Wolken. Im Norden zeitweise dichte Wolken und wiederholt etwas Regen, am Abend trocken. Maxima von 17 Grad im Bergland bis örtlich 24 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger, in Böen teils frischer Wind aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Donnerstag von Westen zunehmende Bewölkung, erste Schauer. Minima zwischen 14 und 8 Grad.
Am Donnerstag viele Wolken, örtlich Schauer. Am Nachmittag häufiger, zudem vereinzelt Gewitter. Tagesmaxima zwischen 17 Grad im
Südschwarzwald und 23 Grad entlang des Rheins. Schwacher bis mäßiger, stark böiger Südwestwind. Bei Gewittern und im Hochschwarzwald stürmische Böen, am Feldberg Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag überwiegend stark bewölkt, gebietsweise Regen, anfangs einzelne Gewitter. Tiefstwerte zwischen 14 und 10 Grad.

Am Freitag anfangs noch dichtere Quellwolken und vereinzelt Schauer. Am Nachmittag heiter und trocken. Höchstwerte zwischen 19 Grad im Bergland und 26 Grad im Breisgau. Schwacher, böig auffrischender Westwind.

In der Nacht zum Samstag wolkig und trocken. Frühwerte bei 15 bis 9 Grad. Am Samstag zeitweise dichtere hohe und mittelhohe Bewölkung, aber auch sonnige Abschnitte. Erst trocken, gegen Abend im Nordwesten leichter Regen aufkommend. Maxima um 23 Grad im Bergland, bis 28 Grad am südlichen Oberrhein. Meist schwacher, in Böen auffrischender Südwestwind. Am Feldberg stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag von Westen dichtere Wolken und sich ausbreitender Regen. Minima 17 bis 13 Grad. Im Hochschwarzwald starke bis stürmische, am Feldberg Sturmböen aus Südwest.
Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 14.08.2019, 11:30 Uhr –
„Schaut man derzeit auf die Wetterkarten, so findet man keine festgesetzte, stationäre Lage wie wir es durchaus schon diesen Sommer erlebt haben, sondern vielmehr ein täglich wechselndes Bild: Zwischenhocheinfluss wechselt sich mit durchziehenden Tiefausläufern ab, die Folge ist mal ruhiges, sonniges Wetter und mal windiges Schauerwetter.

Am heutigen Mittwoch steht Variante 1, also ruhiges Zwischenhochwetter (Dank Hoch BEATRIX) auf der Karte. Lediglich an den Küsten sind einzelne Schauer und Gewitter unterwegs, das ganze bei gemäßigten 20 bis 24 Grad. Bereits am Nachmittag/Abend kündigen Wolken im Westen den Wetterwechsel an.

In der Nacht zieht dann auch Regen auf, der am morgigen Donnerstag zunehmend in (wiederholte) Schauer übergeht, auch ein kurzes Gewitter kann mit von der Partie sein. Am längsten trocken und anfangs noch sonnig ist es im äußersten Osten und Südosten, also etwa von Ostvorpommern bis zur Lausitz und in Südostbayern. Verantwortlich für das Schauerwetter, das teils auch mit frischem Wind einhergeht ist übrigens Tief ANDREAS über der Nordsee, das die Temperaturen abermals im 20-25 Grad Bereich lässt.

Am Freitag setzt sich das „Bäumchen-wechsel-dich-Wetter“ fort und Zwischenhocheinfluss sorgt wieder für ruhigeres Wetter. Die anfänglichen Wolken bekommen auch zunehmend Lücken, vor allem im Süden scheint auch längere Zeit die Sonne.
Samstag bleibt es im Süden und Osten auch bei heiterem Wetter und wieder wärmeren Höchstwerten zwischen 25 und 29 Grad, während die
Nordwesthälfte von einem Tief bei den Britischen Inseln beeinflusst wird. Dort dann also mehr Wolken, etwas Regen (nachts auch kräftiger) und wieder 20-24 Grad.

Die Wettermodelle deuten an, dass sich dieses insgesamt wechselhafte Wetter auch am Sonntag und in der neuen Woche fortsetzt. “

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.