DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 100800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 10.06.2019, 11:00 Uhr

Entlang des Alpenhauptkamms Föhn. Ab dem Nachmittag im Osten und Süden teils schwere Gewitter (Unwetter), bis in die erste Nachthälfte anhaltend. Im Nordwesten lokal Unwetter durch Gewitter mit
Starkregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 11.06.2019, 11:00 Uhr:

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen breitet sich feuchte und warme Luft insbesondere in den Osten und Südosten aus, während weiter westlich weniger warme, aber ebenfalls labil geschichtete Luftmassen wirksam sind. Dabei wird das Wetter zunehmend unbeständig mit der Gefahr schwerer Gewitter im Osten und Süden und teils kräftigen Gewittern im Westen und Nordwesten.

GEWITTER:
Heute Nachmittag zunächst im Westen und Nordwesten auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit, dabei lokal eng begrenzt auch Starkregen, kleinkörniger Hagel und stürmische Böen. Besonders im Nordwesten punktuell Unwetter durch heftigen Starkregen (mehr als 25 l/qm/h).
Im Osten und Südosten zum Nachmittag und Abend Gewitter mit hoher Unwetterwahrscheinlichkeit, durch großen Hagel bis 4 cm Durchmesser, Sturm- oder Orkanböen bis 120 km/h und Starkregen bis 40 mm in kurzer Zeit. Bis in die Nacht zum Dienstag andauernd.

Am Dienstag in der Osthälfte im Tagesverlauf erneut Gewitter mit Unwetterpotential.

WIND-/STURMBÖEN:
An den Alpen Föhn. Auf exponierten Gipfeln Sturmböen (Bft 9), vereinzelt auch schwere Sturmböen (Bft 10) aus Süd. In föhnanfälligen Tälern steife bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8) nicht ausgeschlossen. Auch die Nacht zum Dienstag anhaltend.

Im Tagesverlauf zudem an der Küste die eine oder andere steife Böe 7 Bft aus Nordosten.

WÄRMEBELASTUNG:
Im Osten am Dienstag hohe Wärmebelastung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 10.06.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner