DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 221000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 22.03.2019, 11:30 Uhr

Sonnig und sehr mild.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne, nur zeitweise durch dichtere Schleierwolken getrübt. Dabei sehr milde 15 bis 20 Grad. Schwacher Wind aus meist östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag meist klar, örtlich Nebelgefahr. Tiefstwerte +5 bis -3 Grad mit den höheren Werten im Bergland. Allenfalls vereinzelt Reifglätte.

Am Samstag zunächst sonnig, im Tagesverlauf von Nordwesten lockere Quellwolken. Weiter niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 15 Grad im Bergland und nochmals knapp 20 Grad am südlichen Oberrhein. Schwacher Wind aus nordwestlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag im Norden wolkig, meist aber trocken. Im Süden gering bewölkt. Örtlich Nebelbildung. Minima +6 bis -1 Grad. Vereinzelt Reifglätte.

Am Sonntag wolkig, aber nur vereinzelt etwas Regen. Maxima bei 13 Grad im Schwarzwald und bis 18 Grad im Breisgau. Überwiegend schwacher Nordwind.

In der Nacht zum Montag von Norden Wolkenauflockerung, vor allem im Süden örtlich noch etwas Regen. Minima bei 4 bis 0 Grad.

Am Montag erst viel Sonne, ab dem Mittag von Norden stark bewölkt, später gebietsweise etwas Regen. Höchstwerte 9 bis 15 Grad. Schwacher, böig auffrischender Nordwestwind.

In der Nacht zum Dienstag erst stark bewölkt mit etwas Regen, dann aufgelockert und trocken. Tiefstwerte +3 bis -2 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 22.03.2019, 11:30 Uhr –
„Viel Sonnenschein und Höchsttemperaturen von verbreitet 16 bis 21 Grad – das Wetter zeigt sich am heutigen Freitag wahrlich
frühlingshaft…zumindest im Großteil des Landes. Denn Teile des Nordens und Ostens kämpfen noch mit dichter Bewölkung und örtlichem Nieselregen. Das spiegelt sich auch im Temperaturniveau wider. Vergleichsweise niedrige 10 bis 17 Grad werden heute im Nordosten erwartet.

Grund hierfür ist ein Ausläufer von Tief KARSTEN, dass sich heute von Island nordostwärts Richtung Barentssee verlagert. Dieser Ausläufer streift den Norden Deutschlands, verzieht sich heute aber auch schon wieder rasch ostwärts, sodass die Wolkendecke im Tagesverlauf von Westen zunehmend auflockert.

Im übrigen Land hält Hoch HANNELORE dagegen noch das Zepter fest in der Hand und sorgt wie bereits eingangs erwähnt für sonniges und sehr mildes Wetter. ‚Noch‘, denn HANNELORE verlagert sich unter
Abschwächung ins östliche Mitteleuropa und verliert somit ihren Einfluss auf unser Wettergeschehen. Zwar streckt am morgigen Samstag bereits ein Ableger des Azorenhochs seine Fühler nach Deutschland aus, zwischen diesem und HANNELORE schafft es aber Tief KARSTEN einen weiteren Ausläufer ins Land zu steuern.

Dieser Ausläufer macht sich bereits in der kommenden Nacht zum Samstag im Nordwesten mit Wolken aber kaum Regen bemerkbar und kommt im Tagesverlauf etwa bis zur Mitte des Landes voran. Während die Wolkendecke im Norden bei Höchstwerten zwischen 10 und 15 Grad nachmittags bereits wieder auflockert, steht dem Süden ein weiterer sonniger und mit Höchstwerten von lokal bis zu 21 Grad erneut sehr milder Tag ins Haus. Am Sonntag kommen die Wolken mit etwas Regen dann aber auch im Süden an und erreichen gegen Abend die Alpen, wo es tagsüber bei viel Sonnenschein noch einmal für bis zu 19 Grad reichen wird. Im übrigen Land ist das Temperaturniveau dagegen spürbar niedriger. Dort werden verbreitet meist nur noch 10 bis 15 Grad erwartet.

Zum Wochenstart überquert uns am Montag der nächste Tiefausläufer von Nord nach Süd und bringt uns mit einem Schwall Kaltluft
‚aprilwettrige‘ Verhältnisse: einen Mix aus Sonnenschein, Schauern und einzelnen Gewittern, zum Teil mit Graupel. Dazu wird es sehr windig und die Schneefallgrenze sinkt wieder auf etwa 500 bis 600 m. In der Nacht zum Dienstag ziehen sich die Niederschläge in den Südosten des Landes, vornehmlich in den Stau von Erzgebirge und Alpen zurück, die dort dann bis in tiefe Lagen als Schnee fallen dürften.

Im weiteren Verlauf beruhigt sich das Wettergeschehen aber
voraussichtlich wieder recht schnell. Tendenziell bleibt es vorerst überwiegend trocken und während die Höchsttemperatur am Dienstag wohl noch bei etwa um 10 Grad liegt, sind tagsüber bis zum Ende der Woche meist 10 bis 15 Grad zu erwarten. In den Nächten muss vor allem im Süden mit leichtem Frost gerechnet werden.

Das erklärt Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst