DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 131000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 13.02.2019, 11:30 Uhr

Tagsüber häufig Sonne. Nachts leichter bis mäßiger Frost.
Stellenweise Nebel und Glätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf häufig Sonne.
Temperaturanstieg auf 4 bis 8 Grad. Schwacher Wind aus
unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag nur gering bewölkt. Tiefstwerte -2 bis -8 Grad. Vor allem am Rhein stellenweise Nebel, dann Reifglätte.

Am Donnerstag viel Sonne, rasche Nebelauflösung, kaum Wolken. Höchstwerte 6 bis 11 Grad. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag klar. Vor allem in Flussniederungen stellenweise Nebelbildung. Tiefstwerte bei +1 Grad im höheren Bergland, bis -6 Grad im Allgäu. Reifglätte nur bei Nebel.

Am Freitag sonnig, in Flussniederungen anfangs nach Nebel noch dunstig. Erwärmung auf 6 bis 12 Grad. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag klar, erneut Bildung von Nebel- und Hochnebelfeldern, darin vereinzelt Reifglätte. Frühwerte in den Hochlagen bei +2 Grad, sonst 0 bis -6.

Am Samstagmorgen örtlich in den Flussniederungen neblig, vormittags auflösend. Dann sonnig, dabei Höchstwerte zwischen 7 und 14 Grad. Schwacher Wind aus südlicher Richtung.

In der Nacht zum Sonntag klar. In Flussniederung örtlich Nebelbildung und Reifablagerung. Tiefstwerte +3 Grad im Bergland, in Tal- und Muldenlagen bis -6 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 13.02.2019, 11:30 Uhr –
“ Hoch DORIT übernimmt Stück für Stück das Wetterzepter, und damit darf für die kommenden Tage auch gerne mit Planungen von
Outdoor-Aktivitäten begonnen werden. Immerhin bleibt es, von ein paar Tropfen im Nordosten abgesehen, in ganz Deutschland einschließlich des kommenden Wochenendes trocken. Und dies ist für viele eine Grundvoraussetzung, um freiwillig ins Freie zu gehen. Dazu kommt, dass insbesondere im Süden und in der Mitte die Sonne, zumindest nach der Auflösung lokaler Nebelfelder, oftmals von einem wolkenlosen Himmel scheint. Unsere Vorhersagemodelle simulieren verbreitet um oder über 80% an Sonnenschein bezogen auf das aktuell astronomisch Mögliche voraus. Und das heißt 8 Stunden Sonne – oder sogar noch etwas mehr.

Da trifft es sich fast gut, dass die Sonne noch nicht so viel Kraft hat, was sich auch an dem Deutschlandweit noch immer niedrigen UV-Index zeigt. Trotzdem fühlt es sich in der Sonne schon schön warm an, und dies liegt natürlich auch an den zu erwartenden
Höchsttemperaturen, die ja die Basis für die gefühlten Temperaturen bilden. Letztendlich können im Westen am Freitag und Samstag die Höchstwerte an der 15-Grad-Marke kratzen und diese punktuell auch überschreiten. Wenn man bedenkt, dass im Februar Temperaturen zwischen 10 und 13 Grad schon als sehr mild, solche über 13 Grad sogar als ungewöhnlich mild bezeichnet werden, und dass dazu dann auch noch die Sonne scheint – da kann man sicherlich von einem Vorgeschmack auf den Frühling sprechen. Den ganz Mutigen könnte da sogar die Idee des „Angrillens“ kommen.

Damit sollte man aber schon nachmittags beginnen. Warum? Weil es am Abend schon wieder empfindlich kalt werden kann. Die wolkenarme Wettersituation hat nämlich den Nachteil, dass es nachts deutlich Auskühlt. So muss im Süden und in der Mitte verbreitet mit Nachtfrost gerechnet werden – ein Zeichen dafür, dass der Winter sich nicht so leicht geschlagen gibt. Im Norden bleibt es dagegen meist frostfrei – auch weil hier ein paar Wolken mehr unterwegs sind als im Süden und der Wind sich ein wenig lebhafter zeigt. Aber insgesamt zeigt sich die bevorstehende Sonne-Wärme-Kombi für alle jene als nicht ideal geeignet, die für Ihre Aktivitäten auch Wind brauchen – also beispielsweise Segler. “

Das erklärt Dipl. Met. Martin Jonas von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst