DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 020800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 02.02.2019, 11:00 Uhr

Gebietsweise Niederschläge, nach Norden und Nordwesten hin eher Schnee, sonst meist Regen. Dabei weiterhin Glättegefahr. In der Nacht zum Sonntag von den Alpen aufkommend nordostwärts ausgreifend kräftige Schneefälle, bis in die Nacht zum Montag hinein andauernd.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 03.02.2019, 11:00 Uhr:

Deutschland befindet sich im Einflussbereich eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes über Mittel- und Südwesteuropa. Dabei ist es vor allem im Süden und Osten in höheren Luftschichten anfangs noch recht mild, von Nordwesten gelangt aber allmählich kältere Luft ins Vorhersagegebiet.

SCHNEE/GLÄTTE/GLATTEIS:
Im Nordwesten Niederschlag, nordwärts ausgreifend. Im Westen in tieferen Lagen und ganz im Osten Regen, sonst meist Schnee. Weiterhin streckenweise Glätte. Schneefallgrenze allmählich auf 400 m sinkend. Bis zum Abend von über das östliche und südliche Niedersachsen bis nach Ostwestfalen und Nordhessen um 5 cm Schnee, in Staulagen örtlich darüber innerhalb von 12 Stunden und Glätte. Abends nachlassender Schneefall.
In der Nacht zum Sonntag kaum noch Schnee, vielerorts aber Glätte durch Überfrieren. Südlich der Donau dagegen einsetzender Schneefall. An den Alpen und im südlichen Alpenvorland schneit es im Laufe der Nacht und auch am Sonntag tagsüber länger anhaltend und örtlich auch ergiebig (in Staulagen Unwetter nicht auszuschließen) mit
Neuschneemengen zwischen 10 und 30 cm in 12 Stunden.

FROST:
Im Norden und im Bergland gebietsweise leichter Frost bis -2 Grad. In der Nacht zum Sonntag erneut recht verbreitet leichter Frost.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 02.02.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann