DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 121000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 12.10.2018, 11:30 Uhr

Heute sonnig und warm. Nachts meist klar, nur lokal Nebel.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Verlauf reichlich Sonnenschein, zeitweise Durchzug von Schleierwolken. Temperaturanstieg auf Werte zwischen 22 Grad im Bergland und bis 28 Grad im Breisgau. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag gering bewölkt, in Fluss- und Seeniederungen sowie auf der Ostalb lokal Nebel. Tiefstwerte zwischen 12 und 6 Grad.

Am Samstag Nebelauflösung am Vormittag, ansonsten viel Sonne und trocken. Maxima 20 Grad am Bodensee und im Bergland, in der Kurpfalz und am Neckar bis 26 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen teils frischer Ostwind.

In der Nacht zu Sonntag meist sternenklar. Lokal Nebelfelder, zwischen Ostalb und Bodensee häufiger Nebel. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad.

Am Sonntagvormittag streckenweise Nebel oder Hochnebel, abseits davon viel Sonne. Am Nachmittag und Abend in Baden von Westen heranziehende Wolken, aber noch trocken. Höchstwerte 20 bis 26. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag zunächst im Westen, später auch im Osten wolkig bis stark bewölkt. Gegen Morgen in Baden erste Regentropfen. Temperaturrückgang auf 12 bis 6 Grad.

Am Montag stark bewölkt und in Baden und nördlich der Alb zeitweise, ansonsten geringfügig Regen. Temperaturanstieg auf 14 bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag wolkig, ab und an noch etwas Regen. Später zum Teil Nebelbildung. Tiefstwerte 10 bis 7 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 12.10.2018, 11:30 Uhr –
„Hoch „Viktor“ über Osteuropa und mit Zentrum über Westrussland blockiert immer noch die Tiefausläufer, die vom Atlantik kommend nach Mitteleuropa vordringen wollen. Die nächsten „Angriffe“ der Tiefdruckgebiete scheinen aber erfolgversprechender zu sein, womit ab Montag die Temperaturen zurückgehen und allmählich etwas
wechselhafteres Wetter der Marke „normales Herbstwetter“ einkehrt.

Bevor es soweit ist, hält Hoch „Viktor“ aber am morgigen Samstag und meist auch noch am Sonntag erfolgreich die Ausläufer des Tiefs „Olga“ mit Zentrum über den Britischen Inseln zurück. So stellt sich auf der Vorderseite des Tiefs eine kräftige südwestliche Strömung ein, mit der warme Luft subtropischen Ursprungs aus Nordafrika über das westliche Mittelmeer zu uns gepumpt wird. Bei Temperaturen von 20 bis nahe 30 Grad und viel Sonnenschein wird uns somit häufig noch einmal spätsommerliches Wetter kredenzt, das die Eiscafes und Biergärten noch einmal vollmacht.

Am Sonntag gibt es allerdings bereits eine Schwachstelle. So tauchen im Westen, etwa westlich einer Linie von der Deutschen Bucht bis zum Schwarzwald, im Tagesverlauf dichtere Wolken auf. Sie stammen von den Ausläufern des Tiefs „Olga“, und ganz im Westen „drohen“ abends sogar die ersten Regentropfen. Damit kann „Olga“ einen ersten Teilsieg feiern und „Viktor“ (dessen lateinische Namensbedeutung übrigens „Sieger“ ist) gerät über Mitteleuropa allmählich auf die
Verliererstraße.

Zum Wochenanfang setzt „Olga“ weitere „Nadelstiche“, sodass „Viktor“ bald endgültig die Segel bei uns streichen muss. „Olga“ bringt nämlich ihre Kaltfront mit, die von Nordwesten bis in die Mitte Deutschlands gelangt. Dahinter fließt frischere Meeresluft ein und die Temperaturen gehen auf 14 bis 22 Grad zurück. Zudem sind deutlich mehr Wolken unterwegs, die auch den einen oder anderen Regentropfen ablassen. Allzu viel Regen dürfte es aber nicht geben, hält doch Hoch „Viktor“ in seinen letzten Zuckungen noch ein wenig dagegen und schwächt die Niederschläge ab. Im Osten und Südosten wird es vor der Front sogar noch einmal gebietsweise heiter bei bis zu 24 Grad.

Im weiteren Verlauf der Woche folgen dem Tief „Olga“ nach kurzer Regeneration des Hochdruckeinflusses am Dienstag weitere
Tiefausläufer, sodass es landesweit wechselhafter wird mit zeitweise etwas Regen und insgesamt mehr Wolken. Die Temperaturen gehen im Wochenverlauf dann noch ein wenig zurück und erreichen ab der Wochenmitte nur noch 13 bis 19 Grad. „Viktor“ hat somit ausgedient und der Sommer damit voraussichtlich auch.“

Das erklärt Dipl.-Met. Simon Trippler von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst