DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 07.10.2018, 11:30 Uhr

Heiter bis wolkig, im Südosten anfangs etwas Niederschlag. In der Nacht zum Montag gebietsweise Nebel.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag im Südosten wolkig und anfangs vereinzelt noch letzte Tropfen. Sonst Wechsel von Sonne und Wolken, trocken. Höchstwerte von 17 Grad im Südschwarzwald bis 23 Grad an der Tauber. Schwacher Wind zunächst aus unterschiedlichen Richtungen, ab Mittag meist aus Nord bis Nordost.

In der Nacht zum Montag zunächst teils wolkig, später oft gering bewölkt. Gebietsweise Nebel. Frühtemperaturen zwischen 11 und 7 Grad.

Am Montag abseits von sich am Vormittag auflösendem Nebel und Hochnebel Sonne und lockere Quellwolken im Wechsel.
Niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer Wind aus nordöstlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag meist klar, gebietsweise Nebel.
Tiefsttemperaturen zwischen 11 und 6 Grad.

Am Dienstag Nebelauflösung am Vormittag, an Donau und Bodensee in den Mittagsstunden. Ansonsten mehr Sonne als Wolken, trocken. Höchstwerte 17 bis 24 Grad. Meist schwacher Wind aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Mittwoch klar, gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 11 bis 6 Grad.

Am Mittwoch bis Mittag Auflösung von Nebel- und Hochnebelfeldern. Abseits davon viel Sonne, trocken. Maxima 18 bis 24 Grad. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer Wind aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt, gebietsweise Nebel. Frühtemperaturen zwischen 11 und 6 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 07.10.2018, 11:30 Uhr –
„Auch die kommende Woche steht im Zeichen des goldenen Oktobers mit viel Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen. Allerdings handelt es sich um einen goldenen Oktober mit Abstrichen, da sich in einigen Regionen Nebel und Hochnebel länger halten kann.

Nachdem am heutigen Sonntag eine schwache Kaltfront gebietsweise dichtere Wolken und sogar mancherorts etwas Regen gebracht hat, setzt sich in der kommenden Woche – wie so oft in diesem Jahr –
Hochdruckeinfluss durch. Morgen und in den nächsten Tagen wird Hoch VIKTOR wetterbestimmend. Dieses Hoch hat morgen noch zwei
Hochdruckzentren, wobei sich das eine Zentrum am Ärmelkanal und das andere Zentrum über dem Nordosten Polens befindet. Während sich der westliche Teil des Hochs in den darauffolgenden Tagen abschwächt, verstärkt sich VIKTOR über Osteuropa sogar noch etwas, sodass das Hoch kräftig genug ist, um atlantische Tiefs mit ihren Regenfronten von Deutschland fern zu halten.

Dadurch kann sich vielerorts der goldene Oktober mit viel
Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen durchsetzen. Allerdings bilden sich in den immer länger werdenden Nächten vor allem entlang von Flüssen sowie in Tallagen und Senken vermehrt teils dichte Nebelfelder. Die Oktobersonne ist zwar noch stark genug, um in den meisten Regionen Nebel und Hochnebel im Laufe des Vormittags aufzulösen, sodass am Nachmittag verbreitet die Sonne scheint. Besonders hartnäckig sind aber die Nebelfelder erfahrungsgemäß entlang der Donau, in der Bodenseeregion sowie an den Flüssen und Seen im Alpenvorland, wo sich der Nebel recht zäh halten kann oder in Hochnebel übergeht. Auch außerhalb der genannten Gebiete kann sich morgen durch die Restfeuchte der heutigen Kaltfront in der Mitte und im Süden möglicherweise für längere Zeit hochnebelartige Bewölkung halten. Ab Dienstag steigen aber generell die Chancen, dass sich nach Nebelauflösung im Tagesverlauf verbreitet die Sonne durchsetzt. Nur die Nebel-

und Hochnebel-anfälligen Regionen (Bodensee, Alpenvorland,
Donauniederung) haben möglicherweise das Nachsehen und bekommen nur mit etwas Glück etwas vom sonnigen Oktoberwetter ab.

Dort, wo die Sonne für längere Zeit scheint, wird es mit 20 bis 23 Grad angenehm warm. Ganz Norden bleibt es mit Temperaturen um 17 Grad etwas kühler. Dort, wo sich der Nebel und Hochnebel bis in den Nachmittag halten kann, bleibt es mit Temperaturen um 10 Grad deutlich kühler.

Die kommende Nacht zum Montag wird vor allem in der Nordhälfte recht frisch. Verbreitet ist dort mit Frost in Bodennähe zu rechnen, lokal ist sogar leichter Luftfrost möglich. Die Folgenächte werden dann allerdings etwas milder, sodass nur noch ganz lokal mit leichtem Frost in Bodennähe zu rechnen ist.

Ein Ende des ruhigen Hochdruckwetters ist auch am kommenden Wochenende und wahrscheinlich sogar darüber hinaus nicht in Sicht. Im Herbst ist Hochdruckwetter zwar nicht immer ein Garant für sonniges und freundliches Wetter, gebietsweise bleibt die Neigung zu Nebel und Hochnebel erhalten. Eine Umstellung zu wechselhaften Wetter mit nennenswerten Niederschlägen oder gar ein frühwinterliches Intermezzo ist jedoch nicht zu erwarten.“

Das erklärt Dipl.-Met. Dr. Markus Übel von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst