DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 111000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 11.08.2018, 11:30 Uhr

Zunehmend sonnig. Nachts klar.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und am Nachmittag viel Sonne und lockere Quellwolken. Trocken bei Höchstwerten zwischen 24 und 27 Grad, im höheren Bergland zwischen 19 und 22 Grad. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen, teils böig auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag meist sternenklar. Minima zwischen 12 und 6 Grad.

Am Sonntag sonnig und trocken. Maxima von 23 Grad im höheren Bergland und bis 31 Grad an der Tauber. Schwacher, in Böen mäßiger östlicher Wind.

In der Nacht zum Montag meist klar oder gering bewölkt. Minima 17 bis 10 Grad.

Am Montag nach sonnigem Start zunehmend Quellwolken, nachmittags zunächst im Bergland, gegen Abend von Westen her Schauer und Gewitter. Höchstwerte zwischen 23 und 29 Grad. Dazu schwacher bis mäßiger, im Tagesverlauf zum Teil stark böiger Westwind.

In der Nacht zum Dienstag häufig stark bewölkt, gebietsweise schauerartiger, teils gewittriger Regen, ostwärts verlagernd. Nachfolgend einzelne Schauer. Tiefstwerte 16 bis 12 Grad.

Am Dienstag wechselnd bis stark bewölkt, gebietsweise Schauer, im Tagesverlauf vor allem im Bergland vereinzelt Gewitter. Höchstwerte von 19 Grad im Bergland bis 27 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen auffrischender Westwind.

In der Nacht zum Mittwoch abziehender Niederschlag, später
Auflockerungen. Minima zwischen 15 und 11 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 11.08.2018, 11:30 Uhr –
„Hoch KEVIN bringt heute der Südhälfte Deutschlands freundliches und weitgehend trockenes Wetter. Der Norden wird dagegen von einem kleinen (namenlosen) Randtief, das über Dänemark ostwärts zieht, mit Schauern und auch einzelnen Gewittern bedacht. Zudem sorgt der hohe Druckgradient an der Südseite des Tiefs vor allem an den Küsten für einen stürmischen Südwest- bis Nordwestwind. Bei Temperaturen, die dort teils kaum 20 Grad erreichen, ist man weit vom
„Mittelmeerfeeling“ der vergangenen Wochen entfernt.
Am Sonntag kann Hoch KEVIN seinen Einfluss noch etwas nach Norden ausweiten, vor allem die Küstenregionen haben weiterhin mit zahlreichen Wolken und auch etwas Regen „zu kämpfen“. In der Mitte und im Süden des Landes scheint dagegen verbreitet die Sonne, der weiterhin dringend benötigte Regen lässt auf sich warten. Die Temperatur steigt gegenüber dem Samstag etwas an, im Süden kann örtlich schon wieder die 30-Grad-Marke erreicht werden.
Anders als in den vergangenen Wochen geht dem Hoch aber bald die Puste aus. Schon am Montag sorgen atlantische Tiefausläufer von Westen für Schauer und Gewitter, die im Osten und Südosten auch wieder kräftig ausfallen können. Dort kann sich zuvor die Luft auf bis zu 33 Grad erwärmen, im Westen bleibt deutlich kühler.
Für den weiteren Wochenverlauf scheint sich das neue Muster aus kurzen Hitzeschüben mit rascher gewittriger Ausräumung und ein paar Tagen frischerer Meeresluft fortzusetzen. Damit stellt sich wahrscheinlich recht gewöhnliches mitteleuropäisches Sommerwetter ein.“

Das erklärt MSc.-Met. Thore Hansen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst