DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 141000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 14.06.2018, 11:30 Uhr

Sonne-Wolken-Mix, mäßig warm.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und Nachmittag ab und an Sonne, oft kompaktere Quellwolken, abends auflösend. Überwiegend trocken. Höchstwerte von 18 Grad im Bergland bis 24 Grad am Oberrhein. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag von Westen aufkommende Bewölkung, jedoch allenfalls in Baden leichter Regen, in den meisten Regionen trocken. Tiefstwerte bei 13 bis 7 Grad.

Am Freitag zeitweise Sonne, zeitweise dichtere Wolkenfelder, meist trocken. Maxima zwischen 19 Grad im Bergland und 25 Grad in der Ortenau. Schwachwindig, überwiegend aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag Wolkenauflockerung und trocken.
Temperaturminima zwischen 14 und 8 Grad.

Am Samstag heiter bis wolkig und überwiegend trocken. Im Schwarzwald und auf der Alb einzelne Schauer. Temperatur maximal bei 21 bis 28 Grad. Schwacher Wind aus Nord/Nordost.

In der Nacht zum Sonntag wolkig, gegen Morgen von Westen dichte Bewölkung und Schauer sowie einzelne Gewitter. Tiefstwerte bei 15 bis 11 Grad.

Am Sonntag zeitweise Sonne, von West nach Ost durchziehender schauerartiger, von Gewittern durchsetzter Regen. Höchstwerte zwischen 19 und 24 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Westwind. Bei Gewittern Sturmböen.

In der Nacht zum Montag letzter Regen in Oberschwaben, sonst Wolkenauflockerung. Frühwerte bei 14 bis 8 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 14.06.2018, 11:30 Uhr –
„Das Wetter in Deutschland wird am heutigen Donnerstag noch überwiegend von dem Azorenhochausläufer „Alessandro“ über dem Süden Deutschlands geprägt, der das Wetter in Deutschland überwiegend freundlich und trocken gestaltet. Allerdings fließt aufgrund der Lage des Azorenhochs sowie dessen Ableger „Alessandro“, die sich etwa vom Atlantik bis nach Tschechien erstrecken, mit einer westlichen Strömung nur mäßig warme Meeresluft ein.

Aber schon in der Nacht ist es schon wieder vorbei mit aller „Freundlichkeit“. Der Azorenhochableger „Alessandro“ schwächelt bedächtig und gibt den mitteleuropäischen Raum für Tiefausläufer frei. Dies nutzt ein Tief vor den Küsten Norwegens, dessen Ausläufer Deutschland schließlich bis Freitagabend überquert und vor allem der Nordwesthälfte viele Wolken und Niederschläge bringt.

An den Folgetagen wechseln sich schwacher Hochdruckeinfluss und durchziehende Tiefausläufer nahezu im gleichen Takt ab. Das Azorenhoch schafft es nicht über Mitteleuropa Fuß zu fassen und auch das Russlandhoch bleibt überwiegend über Nordosteuropa bzw. Westrussland liegen. Dazwischen steuert ein Tiefdruckkomplex über dem Nordatlantik bei Island weiter Randtiefs über den Atlantik und die Britischen Inseln hinweg auf das Festland. Während am Freitag und Samstag eine westliche bis südwestliche Strömung allmählich wieder etwas wärmere Luft ins Land transportiert und somit den Samstag bei recht viel Sonnenschein zu einem Sommertag werden lässt, kann sich ab Sonntag eher wieder eine Nordwestströmung durchsetzen, die erneut nur mäßig warme Meeresluft ins Land schickt. Dazu kommt es verbreitet zu schauerartigen, teils gewittrigen Niederschlägen, wobei es zwischen Main und Donau nach derzeitigem Stand die geringste
Niederschlagsneigung gibt.

Der Hochsommer macht also Pause. Stattdessen kann nachts für einen ruhigen Schlaf bei Werten meist zwischen 15 und 8 Grad weiter durchgelüftet werden.“

Das erklärt Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst